Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Wacker bezwingt souveränen Tabellenführer Mainburg

BOL-Handballer begeistern mit 23:20-Erfolg.

Bastian Hollmann zeigte im Spitzenspiel seine beste Saisonleistung im Wacker-Trikot
+
Bastian Hollmann zeigte im Spitzenspiel seine beste Saisonleistung im Wacker-Trikot

Burghausen - Eine passende Antwort gab Wacker am Samstag auf das Unentschieden aus der Vorwoche in Deggendorf

Eine sehr starke Leistung zeigten Burghausens Handballer vor über 250 Zuschauern am späten Samstagnachmittag im Topspiel gegen den klaren Aufstiegsfavoriten TSV Mainburg. Neben den bereits bekannten Langzeitausfällen, gesellte sich bereits vor Weihnachten auch noch Kreisläufer Philip Rieger mit einer Rückenverletzung hinzu, während Außenspieler Alexander Baumrucker aus persönlichen- sowie Rückraumspieler Robin Mögel aus verletzungsbedingten Gründen fehlten. Trainer Oliver Nagel und Co-Trainer Helmut Aigner konnten dafür wieder auf Außenspieler Daniel Biedersberger und Kreisläufer Sava Maodus zurückgreifen, die zuletzt in Deggendorf fehlten. In einer hochklassig und äußerst kampfbetonten Bezirksoberligapartie kamem die hochmotivierten Herzogsstädter gegen die körperlich überlegenen Gäste aus der Hallertau sehr gut in die Begegnung. Nach dem zwischenzeitlichen 1:1-Ausgleich durch Rückraumspieler Nedzad Bekric, war es Thomas Reitmeier, der mit einer starken Defensivleistung zwei Tempo-Gegenstöße in Folge einleite, die Außenspieler Dennis Rieger nervenstark zur vielumjubelten 3:1-Führung verwandelte. Der Tabellenführer konnte darauf nochmals auf 3:2 verkürzen, ehe Wacker mit einer extremstarken Defensive hinter Wacker-Torwart Alexander Langenfaß, der mehrere Glanzparaden zeigte, ein wahres Feuerwerk im Angriff abbrannte. Außenspieler Daniel Biedersberger, der den erfahrenen Mainburger Torhütern fast keine Chance ließ sowie Bekric, der in der 17. Minute einen sehenswerten Hüftwurf auspackte, sorgten somit für eine überraschende aber mehr als verdiente 8:3-Führung. Auch in mehreren Unterzahlsituationen zeigte Wacker sein eigentliches Potenzial und erhöhte die Führung über Rückraumspieler Michael Kalchauer in der 20. Minute auf 9:4. Nachdem Torwart Josef „Beppo“ Hausner auch noch zwei 7-Siebenmeter entschärfte legte Wacker in Form von Außenspieler Bastian Hollmann, der von der Mainburger Defensive fast nicht zu halten war, nochmals alles in die Waagschale. Rückraumakteur Johannes Kreibig mit einem perfekten Anspiel zu Hollmann, der das zwischenzeitliche 12:6 erzielte, brachte für Wacker weiteres Selbstbewusstsein, ehe beim Spielstand von 13:7 die Halbzeit beendet wurde. Die Herzogstädter kamen in den ersten Minuten der zweiten Spielhälfte durch einen erzielten Treffer von Reitmeier zum 14:7 wieder sehr gut in die Partie, ehe Wacker vor der Mainburger Defensive nun zu viel Respekt zeigte und mehrere Ballverluste durch technische Fehler produzierte. Die Gäste nutzten diese Situationen über ihren wurfgewaltigen Rückraum sowie über ihren stark agierenden Kreisläufer konsequent aus und verkürzten binnen weniger Minuten auf 14:11. Mainburg war damit wieder im Spiel, wobei Bekric nun immer mehr Verantwortung im Angriff übernahm. Sehr gute eingeleitete Angriffskonzepte von Spielmacher Rainer Biederberger konnte Bekric sehr souverän verwerten und bewahrte Wacker die zwischenzeitliche 17:15-Führung. In den letzten 15 Minuten wurde die Partie nun zunehmend härter und hektischer. Wacker haderte nun sehr stark mit der eigenen Chancenverwertung, während in der Defensive nun auf Wacker-Torwart Hausner mehr als Verlass war. Angetrieben von Hausners Paraden spielte Wacker in den letzten zehn Minuten wieder konzentrierter und entschlossener. Auch die Defensive um Bekric, Maodus, Reitmeier und dem sehr starken Kalchauer zeigte in den entscheidenden Situationen wieder die notwendige Körpersprache. Im Angriff setzten nun Bekric und Hollmann, die von ihren Nebenleuten gekonnt in Szene gesetzt wurden, die entscheidenden Akzente zum vorentscheidenden 22:18. Mainburg kam zwar nochmals auf 22:20 heran, ehe es im Gegenzug wieder Hollmann war, der das 23:20 erzielte. Ein in der Schlussphase gehaltener Siebenmeter von Langenfaß sicherte schließlich den mehr als verdienten Erfolg, der in der Schlussminute nicht mehr in Gefahr geriet ab. Damit bleibt Wacker vorerst weiter auf Platz 2. Am kommenden Wochenende hat der SVW erneut spielfrei, ehe am 28. Januar die sehr schwere Aufgabe beim TSV Indersdorf auf dem Programm steht. Tore für den SVW Burghausen: Nedzad Bekric (9/2), Bastian Hollmann (5), Daniel Biedersberger (4), Dennis Rieger (3), Thomas Reitmeier (1) und Michael Kalchauer (1). LAN

Pressemitteilung SV Wacker Burghausen Handball

Kommentare