Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Derbysieger, Derbysieger, hey!

Rosenheimer Handballer zurück am Platz an der Sonne

Garant für den Derbysieg - Torhüter Sven Herweh
+
Garant für den Derbysieg - Torhüter Sven Herweh

Rosenheim - Am vergangenen Samstag kam es in der Handball - Bezirksliga 2 zum Spitzenspiel zwischen dem Tabellenersten aus Bruckmühl und den ESV Handballherren, welche auf dem zweiten Platz lagen. In einem packenden Spiel, was alles beinhaltete was den Handballsport ausmacht, Spannung, Dramatik, Kampf und Leidenschaft, konnten sich die Rosenheimer verdient mit 24:

30 (Halbzeitstand 15:11) durchsetzen.

Die Vorzeichen für das Landkreisderby konnten unterschiedlicher nicht sein. Die Rosenheimer Handballer mussten mit einer unnötigen Niederlage gegen HT München und dem Verlust der Tabellenführung im Gepäck, nach Bruckmühl reisen. Die Gastgeber hingegen traten, nach einem souveränen Sieg gegen die SG Süd/Blumenau II, als neuer Tabellenführer und Sieger des Hinspiels, mit breiter Brust an. Die Heufelder Sporthalle war durch Fans beider Mannschaften sehr gut besucht und so stand einem spannenden Derby nichts mehr im Wege.

Den besseren Start ins Spiel erwischten die Hausherren aus Bruckmühl, welche schon nach 38 Sekunden mit dem ersten Strafwurf des Spiels mit 1:0 in Führung gingen. Die Rosenheimer Handballer schafften es in der Anfangsphase nicht ihre Leistung abzurufen und agierten im Angriff zu passiv und ungenau. Schaffte man es dann doch, durch die Bruckmühler Abwehr,scheiterte man am gegnerischen Torhüter. Diese schwache Rosenheimer Phase nutzten die Hausherren aus und schafften es so in den ersten 9 Spielminuten einen 7:1 Vorsprung herauszuwerfen. Mit diesem 6-Tore-Rückstand waren die ESV’ler noch gut bedient, denn die Gastgeber ihrerseits, ließen auch einige 100%-Torchancen liegen, so dass eine frühzeitige Spielvorentscheidung zu Gunsten von Bruckmühl ausblieb. Die Rosenheimer Handballer schafften es dann sich zu stabilisieren und kämpften sich zurück ins Spiel, so dass man nur mit einem 15:11 Rückstand in die Pause ging.

Die zweite Hälfte fing an wie die erste, mit einem Bruckmühler Tor. Dann besannen sich die Rosenheimer Handballer und kämpften sich Tor für Tor heran. Nach 10 Spielminuten sah der Bruckmühler Trainer den Rosenheimer Ausgleich zum 18:18 und nahm eine Auszeit um sein Team neu zu ordnen. Im Anschluss gingen zwar die Gastgeber noch zweimal in Führung, jedoch egalisierten die Gäste diese postwendend. Nach 43:49 Spielminuten stand zum ersten Mal eine Rosenheimer Führung auf der Anzeigentafel und das Spiel kippte. Die ESV-Handballer legten gleich zwei weitere Treffer nach und gingen mit 20:23 in Front. Die Gastgeber ihrerseits rannten auf das Rosenheimer Tor an, schafftes es jedoch nicht den Ball in diesem unterzubringen. Bis zum Schluss blieben dann die Rosenheimer Handballer effektiver in ihren Torabschlüssen und Bruckmühl gingen die Kräfte aus, um sich gegen die Niederlage zu stemmen. Zum Abpfiff stand dann ein deutlicher Rosenheimer 24:30-Sieg auf der Anzeigentafel.

Die Rosenheimer Handballer konnten sich, neben Ingo Riebel und Louis Schick als Haupttorschützen, vor allem bei ihrem Torhüter bedanken. Routinier Sven Herweh hielt seine Mannschaft in der ersten Halbzeit im Spiel und ließ im zweiten Durchgang die Bruckmühler Angreifer regelrecht verzweifeln, so dass dadurch der Grundstein für einen Derbyerfolg gelegt wurde. Mit diesem Sieg holten sich die Rosenheimer nicht nur die Tabellenführung zurück, sondern gewannen auch den direkten Vergleich, welcher bei Punktgleichheit über die Meisterschaft entscheidet.

Für den ESV spielten: P. Wild und S. Herweh im Tor, D. Stierle (2 Tore), J. Sandbichler (1), S. Rasche (1), L. Schick (7), I. Wolf (2), I. Riebel (11), D. Gattung (1), M. Roming (3), J. Meyrl, M. Michel, D. Heid (1), K. Hoffmann, A. Volmering (1)

ESV Rosenheim, Abt. Handball

Kommentare