Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Höllischer Fauxpas

Graham Norton vergisst Dank an die Mama

Hat ihm die Mama verziehen? Foto: Facundo Arrizabalaga
+
Hat ihm die Mama verziehen? Foto: Facundo Arrizabalaga

Für den irischen TV-Moderator ist ein Alptraum wahr geworden: Bei einer Preisverleihung dankte er allen möglichen Menschen, aber die wichtigste Person in seinem Leben hat er vergessen.

London (dpa) - Der irische Fernsehmoderator Graham Norton (53) hatte am Mittwochabend gerade einen der britischen Fernsehpreise in Empfang genommen, als ihn hinter der Bühne ein Schrecken durchfuhr.

«Diese liebevolle Trophäe wird sich in die Hölle verwandeln, weil mir einfiel: 'Oh mein Gott, ich habe vergessen, meiner Mama zu danken'», sagte Norton und betonte, er müsse sie wohl schnell anrufen und ein paar Brücken bauen.

Gedankt hatte er in der live beim Sender ITV übertragenen Gala seinem Management und einem Trio an engen Freunden. Ausgezeichnet wurde der 53-Jährige mit einem Sonderpreis für sein 20-jähriges Wirken im Rampenlicht. Unter anderem moderiert er die «Graham Norton Show» und die Übertragung des Eurovision Song Contest bei der BBC.

Kommentare