Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Zusammenbruch

Mischa Barton spricht über ihren Kollaps

US-Schauspielerin Mischa Barton 2016 bei den 69. Filmfestspielen in Cannes. Foto: Lionel Cironneau
+
US-Schauspielerin Mischa Barton 2016 bei den 69. Filmfestspielen in Cannes. Foto: Lionel Cironneau

Sie wurde bei einer Party unter Drogen gesetzt. Sagt Mischa Barton.

Los Angeles (dpa) - Die amerikanische Schauspielerin Mischa Barton (31, «O.C., California») macht die unwissentliche Einnahme einer Partydroge für einen Zusammenbruch vor wenigen Tagen verantwortlich.

Der US-Zeitschrift «People» teilte Barton am Freitag mit, sie sei mit Freunden ausgegangen, um ihren Geburtstag zu feiern. Sie habe getrunken und bemerkt, dass etwas nicht stimme, denn ihr Verhalten sei zunehmend «erratisch» geworden.

Im Krankenhaus habe man ihr gesagt, dass sie unter dem Einfluss der Droge GHB stand. Dies sei eine Lektion für alle junge Frauen, beim Ausgehen die Augen offen zu halten, warnte Barton. Der Wirkstoff GHB, auch als Liquid Ecstasy bekannt, ist eine farblose Flüssigkeit, die leicht Getränken untergemischt werden kann. Sie wirkt einschläfernd und muskelentspannend, führt aber auch zu Übelkeit, Bewusstseinsstörungen und Gedächtnislücken.

«People» zufolge hatte die Polizei am Donnerstag auf Anrufe wegen Ruhestörung in der Wohnung der Schauspielerin in West Hollywood reagiert. Nach einer Nacht im Krankenhaus sei sie nun wieder zu Hause, und es gehe ihr gut, teilte Barton mit.

People

Kommentare