Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Umzug in Reihenhaus

Hartz und herzlich: Mit sechs Kindern – Elvis‘ Großfamilie lebte auf nur 85 Quadratmetern

„Hartz und herzlich“: Elvis wohnt seit vielen Jahren in den Benz-Baracken. Sein Häuschen im „Stillen Winkel“ ist den meisten Zuschauern bekannt. Hier hat die Familie zuvor gelebt:

Hartz und herzlich“, die Doku-Serie in den Mannheimer Benz-Baracken begleitet seit 2017 die Bewohner des Viertels. Elvis, Katrin, Janine und Carmen sind über die Jahre zu echten Zuschauerlieblingen geworden und dürfen sich über viel Zuspruch auf ihren Social Media-Kanälen freuen. Die Bewohner der Benz-Baracken helfen sich stetig bei alltäglichen Problemen und schätzen diese Gemeinschaft sehr, wie MANNHEIM24 berichtet.

SendungHartz und herzlich – Tag für Tag Benz-Baracken
SenderRTLZWEI
DrehortMannheim

„Hartz und herzlich“ in Mannheim: Elvis und Katrin renovieren Haus in den Benz-Baracken

Neben optischen Veränderungen, wie sie „Hartz und herzlich“-Darstellerin Christine mit ihrem krassen Umstyling durchgemacht hat, stehen bei Elvis‘ Großfamilie Veränderungen am Reihenhaus an. Streichen, reparieren und verschönern: Das Haus der Großfamilie zeigt langsam die Folgen von zehn Bewohnern.

Dabei wohnen Elvis, Katrin und ihre Kinder noch gar nicht lange in dem Reihenhaus. Seit 2018 dürfen sie den „Stillen Winkel“ in den Benz-Baracken ihr Zuhause nennen. Trotzdem wünscht sich Katrin einen neuen Anstrich für einige Zimmer ihres Hauses. 

„Hartz und herzlich“: Umzug mit Müllsäcken statt Umzugskisten – Elvis und Katrin haben zuvor in kleiner Wohnung gelebt

Nach und nach sollen im „gelben Reihenhaus“ alle Zimmer erneuert werden. Trotz Katrins Ausbesserungs-Wünschen im Haus, ist die Familie überglücklich das Domizil ihr Zuhause nennen zu dürfen – denn das war nicht immer so. Nur knappe 400 Meter Luftlinie liegen zwischen Elvis‘ und Katrins Traumhaus und der alten Wohnung, die sich für die Familie als Albtraum entpuppte.

Langjährige Zuschauer erinnern sich womöglich an den Auszug der Familie rund um Elvis: Beladen mit Müllsäcken und ausgestattet mit Schubkarren hat das Kult-Paar aus den Benz-Baracken ihr Hab und Gut aus der viel zu kleinen Wohnung transportiert. An Umzugskisten war nicht zu denken, denn dafür hat das Geld nicht ausgereicht – stattdessen ist jeder Müllsack mit einer Beschriftung versehen worden.

„Hartz und herzlich“: Altes Zuhause entpuppte sich als Albtraum für Elvis – acht Personen in Vier-Zimmer-Wohnung

Zu Fuß, aber mit viel Vorfreude, haben Elvis und Katrin den Umzug in das „gelbe Reihenhaus abgewickelt. Die Familie ist dankbar für ihr Häuschen in den Benz-Baracken, denn endlich ist für alle genug Platz und die 1.100 Euro Miete übernimmt das Amt. Der achtfache Vater Elvis findet: „Das ist das Beste, was uns passieren konnte.“

Zuvor wohnte die zehnköpfige Familie auf 85 Quadratmetern. Kein Kind hatte ein eigenes Zimmer und niemand konnte sich zurückziehen, wenn er einmal Ruhe brauchte. Das hat allen täglich eine Menge Nerven gekostet – entsprechend dankbar sind Elvis und Katrin nun im Reihenhaus leben zu können.

„Hartz und herzlich“ in den Benz-Baracken: Elvis wird von Fans vor der Haustüre belagert

Von einer Vier-Zimmer-Wohnung in ein Haus mit sechs Zimmern: Jetzt hat die Familie fast 60 Quadratmeter mehr. Der einzige Nachteil: Inzwischen wissen eingefleischte Fans schon längst, wo die Benz-Baracken in Mannheim liegen und wo Elvis mit seiner Familie wohnt, was dazu führt, dass der „Hartz und herzlich“-Darsteller vor der Haustüre von Fans belagert wird.

Die mangelnde Privatsphäre setzt Elvis zu, allerdings kann er sich ein Leben außerhalb der Benz-Baracken nicht mehr vorstellen: „Früher wollte ich unbedingt hier raus, aus den Benz-Baracken wegziehen – aber jetzt mittlerweile, will ich hier gar nicht mehr weg“, verrät der Benz-Baracken-Kult-Bewohner in der Sendung „Hartz und herzlich“.

Rubriklistenbild: © Screenshot Facebook „Einfach Elvis“/ MANNHEIM24 Montage

Kommentare