Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Sat.1 zeigt Guttenberg-Satire

+
Die Affäre um Karl-Theodor zu Guttenberg war Vorlage für einen Satire-Film, der im März auf Sat.1 ausgestrahlt wird.

Berlin - Wie ein Minister über seine gefälschte Doktorarbeit stolpert ist Thema eines Fernsehfilms, den Sat.1 im März ausstrahlt. Die Satire spielt auf die Affäre Guttenberg an.

Der Privatsender Sat.1 wird die Politsatire „Der Minister“ am 12. März (20.15 Uhr) ins Fernsehen bringen. In dem Film spielt Hauptdarsteller Kai Schumann den Minister Franz Ferdinand von und zu Donnersberg und Johann von Bülow seinen besten Freund Max Drexel, der sich als Ghostwriter von Franz Ferdinands Doktorarbeit und seiner Reden betätigt, wie Sat.1 am Dienstag mitteilte.

Die Geschichte sei angelehnt an reale politische Ereignisse der jüngsten Vergangenheit, gerade rund um den Aufstieg und Fall von Ex-Verteidigungsminister Karl-Theodor zu Guttenberg (CSU), hieß es. In weiteren Rollen spielen Walter Sittler als Franz Ferdinands Vater, der mit strengen Augen das Schicksal seines Sohnes verfolgt, und Katharina Thalbach als Kanzlerin Murkel.

dpa

Kommentare