Nach EU-Parlaments-Beschluss

Maria Noichl: „Gen-Mais weg von Trog und Teller!”

Rosenheim - Das EU-Parlament hat am Mittwoch die Zulassung einer neuen Gen-Maissorte trotz Widerstand der Konservativen abgelehnt. Die SPD-Europaabgeordnete Maria Noichl bezog hierzu ausführlich Stellung:

"Die EU-Kommission und die konservativen Kräfte im Europaparlament ignorieren beharrlich, dass wir Verbraucherinnen und Verbraucher keine genveränderten Lebensmittel auf dem Teller haben wollen. Das bedeutet auch, dass wir langfristig aufhören müssen, unsere Tiere mit solchen genveränderten Futtermitteln zu füttern", fordert Maria Noichl, Landwirtschaftsexpertin der SPD-Europaabgeordneten. 

Die "vernünftige Mehrheit" des Europaparlaments kämpfe weiterhin für Lebensmittelsicherheit. Am Mittwoch habe sie gegen den Beschluss der EU-Kommission, gentechnisch veränderten Monsanto-Mais zu zulassen, gestimmt. "Es kann nicht sein, dass die europäische Kommission, gegen den Willen der Mehrheit des Rats, GVO auf europäische Böden lassen will", meint Maria Noichl. 

Hinsichtlich des Gen-Maises existierten mehrere, einander widersprechende Studien. Deshalb forderten die Sozialdemokraten im Europaparlament einen deutlich verbesserten, schärferen Gesetzesentwurf, der eindeutig definiere, was auf den europäischen Markt, und dadurch auf die europäischen Teller, gelangen dürfe und was nicht. Die betroffene Maissorte würde gentechnisch verändert, um sie gegen das Unkrautbekämpfungsmittel Glyphosat resistent zu machen.

"Es kommt also noch erschwerend hinzu, dass wir gerade mitten in der Diskussion über die Gefährlichkeit des Pflanzenschutzmittels Glyphosat stecken. Wir wissen, dass in Ländern, in denen Pflanzen mit „eingebauter“ Glyphosatresistenz verwendet werden, zwangläufig die eingesetzten Mengen von Glyphosat ansteigen, denn die Unkräuter, die damit bekämpft werden sollen entwickeln ihrerseits Resistenzen. So beginnt eine giftige Spirale nach unten, die zu immer mehr Einsatz von Glyphosat oder noch stärkeren Giften führt. Dies kann niemand für Europa wollen", betont Maria Noichl, SPD-Europaabgeordnete für Oberbayern und Schwaben. Auch alle fünf CSU Abgeordneten stimmten gegen den Einspruch und somit für die Zulassung der neuen Gen-Maissorte.

Pressemitteilung Maria Noichl, Mitglied des Europäischen Parlaments

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: ©  dpa

Zurück zur Übersicht: Brüssel

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser