Rosenheimer Alexander Schulz hat wieder zugeschlagen!

Weltrekord! Schulz meistert 610 Meter in China

+
Alexander Schulz bei seinem Weltrekordversuch in der Wüstenlandschaft in der inneren Mongolei
  • schließen

Rosenheim/Mongolei - Und wieder hat Alexander Schulz seinen eigenen Rekord geknackt! Nach seinem Run im chinesischen Yangshou zog es den Rosenheimer nun in den Norden der Volksrepublik:

Alexander Schulz hat es schon wieder geschafft! Am vergangenen Wochenende, genauer gesagt am 10. Mai, überbot der Rosenheimer Slackline-Profi seinen eigenen Weltrekord. Und das gleich um ein ganzes Stück! Erst Ende 2014 gelang dem Ausnahmetalent im chinesischen Yangshuo ein bildgewaltiger Weltrekord. Damals balancierte Schulz in einer Höhe von 100 Metern quer über eine Stadt und verbesserte den bestehenden Rekord im Highlinen um rund 70 Meter auf 375 Meter Länge. Jetzt gab der Rosenheimer im fernen China nochmal richtig Gas und sicherte sich mit einer 610 Meter langen Slackline erneut einen Weltrekord.

Auf seiner Facebook-Seite gibt es bereits jetzt einen kleinen Video-Vorgeschmack zum Weltrekord-Versuch in China.

"Diese einzigartigen Strukturen, dieser eine Farbton. Das hat so eine Ruhe, die sehr gut zu dem passt, was ich hier vorhabe," zeigte sich Alexander Schulz kurz vor seinem Versuch, die enorme Line zu begehen tief beeindruckt. "Das ist auf jeden Fall der extremste Longline-Aufbau den ich je hatte!" Doch die vermeintliche Ruhe täuschte den Rosenheimer. Alex musste regelrecht gegen den Wind anschreien, der ihm und seinem Team One Inch Dreams unerbittlich ins Gesicht peitschte und den feinen Sand in Nase, Mund und Augen blies. Allein das Auslegen des Gurtes quer über ein Dünen-Tal geriet so zum Kraftakt.

Der perfekte Spot

"Auf diese Länge haben wir einiges an Durchhang, etwa 30 Meter." erklärte Marinus Spatzier, der im Team für alles zuständig ist, was mit dem technischen Aufbau der Line zu tun hat. Eine Herausforderung für die mitgereisten Helfer, die die Line so spannen müssen, dass der ungesicherte Alexander Schulz nie zu viel Abstand zum Wüstensand hat. Mit Schaufeln ausgestattet versuchten der Profislackliner und sein Team deshalb einige Abschnitte abzutragen, eine Sisyphosarbeit.

Auf zum Weltrekord

Am Tag nach den Vorbereitungen legt sich der Wind etwas. Auf der speziell hergestellten Line des Sponsors elephant slacklines wagt Alex Schulz die ersten Gehversuche. Die Bedingungen sind mittelmäßig, es weht ein leichter Wind. Fünfmal geht Alex auf die Line, fünfmal muss er vorzeitig abbrechen.

Bilder vom Weltrekordversuch in der Wüste Chinas

Alex Schulz auf der längsten Longline der Welt

Es ist kurz vor Sonnenuntergang gegen 19 Uhr Ortszeit. Immer weiter tastet sich Alex auf dem 2,5cm breiten Band nach vorne. Schon eine Stunde ist er unterwegs. Als er die 600-Meter-Marke erreicht, steigt bei den Umstehenden die Aufregung. Er selbst ist bis zum letzten Schritt hochkonzentriert, wie in einem Tunnel. Dann der letzte Schritt, 610 Meter sind geschafft. Alex fällt seinen Jungs in die Arme. "Egal, welcher Gedanke mir durch den Kopf geht, ich habe mir einfach immer gesagt, alles egal", erzählt der neue Weltrekordhalter. "Dabei hat sich auch in meinem Körper was entspannt und ich konnte wieder einfacher vorwärts gehen."

Lange wird sich Alexander Schulz aber nicht auf dem Erfolg ausruhen, die nächsten Abenteuer kommen bestimmt. Doch jetzt steht für den 23-jährigen Rosenheimer Extremsportler erst einmal Feiern auf dem Programm, denn: Durch eingespieltes Teamwork, viel Vorbereitung und einer großartigen sportlichen Leistung ist es Alexander Schulz gelungen, seine eigenen Grenzen zu verschieben.

Quelle: www.oneinchdreams.com

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: China

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser