SPD: Unterstützung für Flüchtlingshelfer

Mühldorf - Die SPD beantragte im Haushaltsausschuss am Mittwoch Fördermittel für feste Ansprechpartner sowie Fortbildungsmaßnahmen der Flüchtlingshelfer. Die CSU lehnte dies ab.

Die CSU verweigert den ehrenamtlichen Flüchtlingshelfern in Bayern die nötige und verdiente Unterstützung. Im Haushaltsausschuss stimmte sie am Mittwoch gegen einen Antrag der SPD-Fraktion, die feste Ansprechpartner, Fortbildungsmaßnahmen und auch Fahrtkostenerstattung für die Helfer fordert. Die CSU lehnte das mit dem Argument ab, dass sie dafür kein zusätzliches Geld zur Verfügung stellen wolle.

Der schwäbische SPD-Haushaltspolitiker Harald Güller ist empört über das Verhalten der CSU-Staatsregierung: „Bei Empfängen für Flüchtlingshelfer sonnt sich die Staatsregierung gerne im Glanz der vorbildlichen Arbeit der freiwilligen Flüchtlingshelfer, doch wenn es um Unterstützung bei der täglichen Arbeit vor Ort geht, dreht sie den Hahn zu.“ Der oberbayerische MdL, Kommunalpolitiker und Mitglied im Haushaltsausschuss Günther Knoblauch zeigt sich enttäuscht: „Die Ehrenamtlichen werden schlicht im Stich gelassen.“

Pressemitteilung Abgeordnetenbüro Günther Knoblauch/SPD

Quelle: innsalzach24.de

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser