Hilfe nach Rumänien

Seit 25 Jahren bereits Rumänienhilfe

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+

Haag - Hans Alt beschloss vor 25 Jahren, den armen Leuten aus der Moldau-Gegend zu helfen. Seit dem organisiert er monatlich einen großen Hilfstransport. Wie schafft er das?

Seit nunmehr 25 Jahren organisiert Hans Alt aus Ramsau bei Haag Hilfstransporte nach Rumänien. Der Zusammenschluss „Rumänienhilfe“ mit Helferinnen und Helfern aus dem gesamten Chiemgau hat es sich zur Aufgabe gemacht, den Ärmsten der Armen in Rumänien unter die Arme zu greifen.

Durchschnittlich einmal pro Monat wird ein Lkw mit gespendeten Hilfsgütern und Lebensmitteln beladen, um sich auf den weiten Weg zu machen. Bei 25 Jahren sind es inzwischen rund 300 Lkw-Ladungen gewesen. Jede Ladung hat etwa 15 Tonnen und 115 Kubikmeter. Richtig beladen kann ein Lkw rund 1.600 bis 1.700 voll gefüllte Bananenschachteln aufnehmen.

Großes Kontaktnetz von Helfern

Die Hilfsaktion von Hans Alt und seinen Freunden hat vor Weihnachten im Jahr 1989 begonnen und ist seither nicht mehr abgerissen. Bei der jüngsten Verlade-Maßnahme wurde eine Fracht zusammengestellt, um Hochwasser-Opfern in der Moldau-Gegend zu helfen. Schon oft war Hans Alt selbst in Rumänien und hat dort die Kontakte mit verschiedenen Organisationen gepflegt, um die Verteilung der Hilfsgüter abzustimmen. Inzwischen hat er ein gutes und großes Kontaktnetz zu Einrichtungen, Familien und auch zu Lkw-Unternehmen, die ihm bei der Preisgestaltung entgegenkommen.

Bereits der neunte Lkw dieses Jahr

Dennoch müssen die Fahrten auch finanziert werden, so dass Hans Alt nicht nur Sach-, sondern auch Geldspenden sammelt, um die Fahrten bewerkstelligen zu können. Zu seinen treuen Helferinnen und Helfern von Anfang an gehört unter anderem auch Ewald Reich aus Öd bei Wildenwart, der sich allmonatlich mit weiteren Kräften auf den Weg nach Ramsau macht, um beim Verpacken und Einladen mitzumachen. Nach der jüngsten Verlade-Aktion sagte Hans Alt: „Es war dies der neunte Lkw in diesem Jahr, den wir auf die Reise nach Rumänien geschickt haben."

Seit 25 Jahren bereits Rumänienhilfe

Gemütliches Beisammensein als persönliche Belohnung

Bestimmungsort ist Piatra Neamt, das liegt ganz im Osten des Landes. Es war wieder mal trotz der vielen und schweren Arbeit auch schön, denn wenn eben viele Hände, acht Männer und eine Frau, mithelfen, dann ist es auch ganz schnell vorbei. "Der schönste Teil ist dann ja noch das gemütliche Beisammensein zur Brotzeit, wo es eben auch lustig zugeht. Wenngleich es doch überwiegend die Generation 50 plus und gut darüber ist, die bei der Arbeit hinlangt und danach lustig sein kann, das können sie alle noch ganz gut und darum bin ich auch nach 25 Jahren Rumänienhilfe nicht müde und werde noch weitermachen solange es die Gesundheit zulässt und ich so treue Helfer habe“, meint Hans Alt. Die Verwaltung der Spenden übernimmt die Kongregation der Franziskanerinnen vom Kloster in Au am Inn, die Konto-Nummer bei der Raiffeisenbank Haag lautet 427195 (BLZ 701693 88).

Quelle: innsalzach24.de

Zurück zur Übersicht: Chiemgau

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser