Erst nicht, jetzt schon?

Ungereimtheiten? Feuerwehr will elektrischen Torantrieb

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Die Feuerwehr Gars möchte nun doch elektrische Torantriebe haben.
  • schließen

Gars – Die Feuerwehr Gars hat einen Antrag gestellt, um elektrische Antriebe für die drei Tore des Feuerwehrhauses zu erhalten. Kurz vor dem Beschluss, dies zu gewähren, gab es eine interessante Wendung.

Die Garser Feuerwehr bittet um elektrische Antriebe für die Tore der Feuerwehrhalle. Auslöser für diesen Wunsch sei ein Ereignis, das Schaden an einem Fahrzeug verursachte, erläuterte Norbert Strahllechner.

Das Mehrzweckfahrzeug wurde von Bürgern und der Feuerwehr selbst mitfinanziert, nach dem Öffnen per Hand sei während der Durchfahrt das Tor herabgefedert, das Fahrzeug sei im Bereich des Blaulichtes beschädigt worden. „Aber mittlerweile ist dies schon wieder repariert“, erklärte Bürgermeister Norbert Strahllechner.

Das Tor habe nachgesessen, als es über Hand hochgezogen wurde. Dies führte zur Beschädigung des Mehrzweckfahrzeugs. „Darum möchte die Feuerwehr nun elektrische Antriebe für die Tore“, so Strahllechner.

Wenn nun das neue Fahrzeug samt modernem Aufbau komme, fürchte man um schlimmere Beschädigungen, wenn das Tor erneut nachsitzen könne, führte der Rathauschef die Sorgen der Garser Feuerwehr an die Ausschussmitglieder weiter aus. Die Tore wurden vor einigen Jahren neu eingebaut.

Gleich neben dem Feuerwehrhaus hat der Bauhof gleichermaßen neue Tore, diese sind jedoch mit elektrischen Antrieben ausgestattet. Zügig kam die Frage unter den Ausschussmitgliedern auf, warum in den gleichaltrigen Bauhoftoren bereits elektrische Antriebe stecken würden, während bei der Feuerwehr noch per Handantrieb aufgezogen werde. Anton Lentner, der dem Gemeinderat bereits längere Zeit angehört, brachte etwas „Licht ins Dunkel“.

„Ich kann mich noch erinnern, dass die Feuerwehr damals keine elektrischen Antriebe wollte“, zeigte sich Lentner sicher. Als Grund dafür habe die Feuerwehr damals angegeben, dass die elektrischen Antriebe im Ernstfall mehr Zeit zum Öffnen der Tore bräuchten, als ein Handantrieb.

„Darum wundere ich mich jetzt schon über diesen nachträglichen Wunsch der Feuerwehr Gars“, so Lentner. Erstaunt wurde diese Aussage zur Kenntnis genommen. „Wollen wir nachträglich die elektrischen Antriebe gewähren oder nicht?“, fragte Norbert Strahllechner in die Ausschussrunde hinein. Der Antrag wurde zurückgestellt. „Da müssen wir uns noch genauer damit befassen“, hieß es von den Mitgliedern des Bau- und Umweltausschusses. Der damalige Gemeinderatsbeschluss soll nochmals eingesehen werden, dann werde man weiter über den Antrag beraten.

Quelle: innsalzach24.de

Zurück zur Übersicht: Gars am Inn

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser