Einsatz der Wasserwachten am Inn bei Gars

Einsatzkräfte untersuchen Gewässerverunreinigung und finden diverse Tierkadaver

Gegen 15.45 Uhr wurde die Ortsgruppe Waldkraiburg, zusammen mit dem Einsatzleiter Wasserrettung der Kreiswasserwacht Mühldorf a. Inn, der Feuerwehr Gars a. Inn und der Polizei an den Inn bei Gars alarmiert.

Gars - Das Einsatzmeldebild lautete Gewässerverunreinigung auf dem Inn. Während sich der Einsatzleiter Wasserrettung zusammen mit der Feuerwehr und der Polizei einen Überblick an gemeldeter Stelle verschafften, machten sich zeitgleich zwei Fahrzeuge samt Rettungsbooten auf dem Weg zur Bootseinsatzstelle, Höhe der Innbrücke bei Gars.


Von dort machten sich die mit Bootsführern, Wasserrettern und einem Polizeibeamten besetzten Boote auf dem Weg zur Einsatzstelle. Dort eingetroffen, konnte zwar keine Gewässerverunreinigung festgestellt werden, jedoch wurden zwei Dachskadaver und eine tote Ente gesichtet. 

Anschließend suchten wir den Bereich flussaufwärts bis zur Teufelsbrucker Brücke ab, hier konnten wir keine weiteren Feststellungen machen. Woran letztendlich die Tiere verendet sind, konnte nicht abschließend geklärt werden. Die Polizei hat die Sachbearbeitung hierzu aufgenommen. 


Die Wasserwacht Waldkraiburg war mit folgenden Fahrzeugen im Einsatz:

  • WW Mühldorf Land 7/3 – Einsatzleiter Wasserrettung
  • WW Mühldorf 10/1 - Kommandowagen
  • WW Waldkraiburg 91/1 – GW Wasserrettung
  • WW Waldkraiburg 91/3 – GW Wasserrettung
  • WW Waldkraiburg 99/1 – Motorrettungsboot
  • WW Waldkraiburg 99/2 - Motorrettungsboot

Pressemeldung Kreiswasserwacht Mühldorf a. Inn

Rubriklistenbild: © fib/Eß

Kommentare