Nahe der B15 bei Altdorf

Lkw-Fahrer verlässt sich "blind" auf sein Navi - mit Folgen

+

Altdorf - Weil er sich "blind" auf sein Navi verließ, verirrte sich ein Lkw-Fahrer am Montagvormittag nahe der B15 und blieb stecken. Da halfen nur noch zwei Kräne.

UPDATE, 16 Uhr: Polizeimeldung

Seinem Navi folgte heute früh angeblich ein bulgarischer Sattelzugfahrer, der in einer Wiese westlich vom Altdorfer Kreisverkehr steckenblieb. Er war zunächst in die alte Kreisstraße Mü 32 Richtung Rechtmehring gefahren und dann in einen für Fahrzeuge an sich gesperrten Feldweg, der Richtung Starnhöllmühle führt, gefahren.

Als er merkte, dass er hier wohl nicht mehr auf dem rechten Weg war, wollte er in einer angrenzenden Wiese Wenden und blieb darin - wie nicht anders zu erwarten - stecken.

Er musste schließlich mit zwei schweren Bergefahrzeugen, darunter einem Hebekran, aus der Wiese herausgezogen werden, wobei in Letzterer leichter Flurschaden entstand. Anderweitiger Sachschaden entstand dabei jedoch nicht. Der Sattelzug hatte 12 Tonnen Kartonagen geladen gehabt.

Bilder: Lkw bei B15 wegen Navi verirrt

Erstmeldung:

Am späten Vormittag des 7. März ereignete sich zwischen Altdorf und Rechtmehring ein kleines Missgeschick. Der Fahrer eines Lkws mit bulgarischer Zulassung verirrte sich auf eine Feldstraße nahe der B15 aufgrund einer Fehlleitung seines Navis. Daraufhin blieb er bei dem Versuch, den Wagen zu wenden, in der matschigen Wiese stecken.

Die Polizei war rasch vor Ort und kam dem Unglücksraben zu Hilfe. Der Lastwagen konnte nur noch mittels zweier Kräne aus der misslichen Lage befreit werden.

sh/Pressemeldung Polizeistation Haag

Quelle: innsalzach24.de

Zurück zur Übersicht: Haag in Oberbayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser