Kampf gegen die Pandemie

Corona: Das Haager Schnelltestzentrum hat geöffnet

Seit Freitag, 12. März, wird getestet am laufenden Band: In Haag hat der Apothekenverbund ein Schnelltestzentrum eröffnet. Hier gibt es den Nasenvorhof-Abstrich.

Haag – Seit Freitag 7.30 Uhr wird in Haag am laufenden Band getestet: Das neue Corona-Schnelltestzentrum an der Münchener Straße 43 hat eröffnet. Christina Mayerhofer, Inhaberin der drei Apotheken in Haag und Gars, hat die Einrichtung ins Leben gerufen und Räumlichkeiten in einem ehemaligen chinesischen Restaurant angemietet. Wo früher Frühlingsrollen serviert wurden, gibt es jetzt kostenlos (einmal in der Woche) den Nasenabstrich.

Anmeldung über Online-Portal

Mayerhofer ist zufrieden mit der Resonanz. „Wir haben bereits 60 Anmeldungen“, sagt sie am Freitagvormittag, 12. März. Im Prinzip können die Schnelltests seit Mittwoch von jeder Apotheke angeboten werden – die Benennung von Testzentren durch die Landratsämter ist zwischenzeitlich weggefallen, so Mayerhofer.

Grundsätzlich könnte im Haager Schnelltestzentrum 100 Mal pro Stunde abgestrichen werden, erklärt Mayerhofer. „Aber das wäre schon volle Auslastung.“ In der Anlaufphase seien bis zu 40 Tests pro Stunde geplant.

Wer das Angebot nutzen möchte, sollte sich in Haag über ein Online-Portal anmelden. „Hier kann sich jeder aussuchen, wie er getestet werden möchte“, erklärt Mayerhofer. Denn in ihrem Testzentrum würden auch Selbsttests ausgegeben.

Bei den Schnelltests kann sich jeder einen Termin aussuchen. Das Testergebnis kommt ein bis drei Stunden später per E-Mail. Für die Ungeduldigen gibt es auch gegen einen Aufpreis eine sogenannte „Expressabholung“ vor Ort, bei der das Ergebnis dem Wartenden direkt mitgeteilt wird.

Mayerhofer hofft, dass möglichst viele die einmal pro Woche für jeden Bürger kostenlosen Testangebote wahrnehmen – und zwar regelmäßig. „Mit einer guten Teststrategie können wir gegen bisher unerkannte Infektionen vorgehen“, erklärt Mayerhofer. „So können wir die Pandemie bewältigen und das wollen wir doch alle.“

Rubriklistenbild: © Frank Molter/dpa

Kommentare