Brand, Verkehrsunfälle und verschüttete Personen als Übung

Gemeinsam im ehrenamtlichen Einsatz: Blaulichttag in Haag

+
Der Blaulichttag in Haag trommelt alle Einsatzkräfte zur gemeinsamen Übung zusammen.

Haag - Florian Ferschmann, Bereitschaftsleiter der Rettungswache Haag gestaltete gemeinsam mit der BRK-Bereitschaft Haag und Mühldorf sowie umliegenden Feuerwehren aus Haag, Winden, Kirchdorf, Ramsau, Maitenbeth und der Haager Polizei wieder den Haager Blaulichttag,

Mit sehr detailgetreuen und realitätsnahen Einsatzszenarien wurde mit dem Rettungs-Nachwuchs geübt.

Selbst Nachbarn fragten erstaunt „was hier los ist“ und „Schaulustige Autofahrer bildeten Schlangen mitten im Haager Zentrum als Qualm aus dem ehemaligen Gasthaus Zeller stieg.

Blaulichttag in Haag als Übung

Das Übungsszenario zeigte ein „brennendes Schullandheim“ und drei Nebelmaschinen sorgten dafür, dass man seine Hand fast nicht mehr vor Augen sah. Dennoch wurden alle „Verletzten“ in diesem weitläufigen Gebäude gefunden und gerettet. Neben zwei Notarztteams und insgesamt vier Besatzungen der Krankentransportwagen wurden die zahlreichen Verletzten schon während der Bergung durch die Feuerwehren erstversorgt und zum Teil durch das anwesende Kriseninterventionsteam betreut.

Keine Verschnaufpause, im Anschluss hieß es: „Bergung aus Tiefe“ in Maitenbeth. Nach der Freigabe durch die Feuerwehr mittels Gaswarngerät wurde die Erstversorgung durch den Notarzt im Pumpenkeller durchgeführt. In Zusammenarbeit mit den Feuerwehren anschließend der „Schlaganfallpatient“ schonend aus dem Pumpenkeller in vier Meter Tiefe der Abwasseranlage Maitenbeth gerettet.

Gemeinsam Üben beim Blaulichttag

Bei dem Weiler „Am Sonnenfeld“ neben der B12 mussten eingeklemmte Unfallopfer aus einem umgestürzten Fahrzeug, während der Bergung durch die Feuerwehren betreut und versorgt werden. Mitglieder der Feuerwehr und auch des Rettungsdienstes wurden hier zum Teil mit schreienden Unfallopfern konfrontiert, bei denen sämtliche Kraft zur Beruhigung aufgebracht werden musste.

In der verrauchten Fahrzeughalle der freiwilligen Feuerwehr Winden mussten bewusstlose Patienten gefunden und gerettet werden, bevor sie an der Sammelstelle des BRK gegen Rauchgasvergiftung oder Brandwunden behandelt wurden. Auch der „Herzinfarkt im Haager Rathaus“ wurde professionell und schnell in Kombination Feuerwehr und Rettungsdienst mit der Puppe zur Herz-Lungen-Wiederbelegung auf engstem Raum bewältigt. Selbst unter einem Fahrzeug muss die notärztliche Versorgung stimmen, was der herbeigerufene Notarzt bei einer überfahrenen Person unter einem Auto bewiesen hat.

Da wurden auch schnell umstehende Gaffer zu „Assistenten“ und mussten die Infusionen hochhalten. Oder in der Grundschule in Ramsau, als eine Landwirtin bei der Lieferung von Hackschnitzeln ihre Tochter hinter dem landwirtschaftlichen Gespann übersah und diese im Späne-Bunker verschüttete – eine schnelle Aktion mit Händen und Füssen führte hier durch die Feuerwehrmänner zu einem schnellen lebensrettenden Erfolg für den Notarzt und die Rettungssanitäter.

Unter Mithilfe des betrieblichen Ersthelfers, wurde bei Fa. Schletter ein Gefahrengutunfall simuliert und im Anschluss ein unterzuckerter Fahrzeugführer aus einem Fahrzeug im Bachbett gerettet. Beides Szenarien welche das Hand-in-Hand Arbeiten von Rettungsdienst und Feuerwehren fördern und den personenschonenden Eingriff üben.

Auch Tanja Maier, Kreisgeschäftsführerin des BRK-Verbandes Mühldorf, war als Beobachterin begeistert von der praktischen Zusammenarbeit der beteiligten Bereitschaften Haag und Mühldorf sowie den anwesenden Feuerwehren und stellte fest, „Gerade diese großen Übungen, bei denen sich sowohl Kräfte des BRK als auch der Feuerwehren bündeln, geben den Einsatzkräften die notwendige Ruhe und Souveränität im Ernstfall“.

Schlussendlich waren die Beobachter des Bayrischen Roten Kreuzes Andreas Wittmann, Kreisbrandmeister Herbert Rutter und der Kirchdorfer Feuerwehrkommandant Richard Decker gleicher Meinung: „ein paar Dinge gibt’s zu optimieren, aber Ihr habt bei den fünfzehn Szenarien hervorragend gearbeitet und gezeigt was in Euch steckt. Übung zahlt sich aus, weiter so“.

Alexander Obermeier

Quelle: innsalzach24.de

Zurück zur Übersicht: Haag in Oberbayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser