Aus Sicherheitsgründen

Sissi Schätz: "Unser Maibaum ist heute leider gestorben!"

+
Der Maibaum in Haag wurde nach dem schwerem Sturm vor 14 Tagen jetzt umgelegt. 
  • schließen

Haag - Der weiß-blaue Maibaum im Herzen der Marktgemeinde ist seit Montagmittag Geschichte: Gemeinsam mit Mitarbeitern des Bauhofs legte die Feuerwehr das Traditionsstangerl aus Sicherheitsgründen um.

"Unser Maibaum ist heute leider gestorben", bestätigt Bürgermeisterin Sissi Schätz auf Nachfrage von innsalzach24.de. Der Grund dafür war der schwere Sturm vor zwei Wochen, der auch die Zelte des Herbstfestes dem Erdboden gleich machte. Auf dem Festplatz ist von den Schäden nichts mehr zu sehen, die Veranstalter stehen in den Startlöchern für das Haager Herbstfest 2017. Der Maibaum aber überstand die Sturmböen nicht unbeschadet, tiefe Risse hätten sich laut Schätz durch das Traditionsstangerl gezogen. 

Sowohl Mitarbeiter des Bauhofs als auch ein gesonderter Gutachter hätten laut Schätz den Maibaum nach dem Sturm genau unter die Lupe genommen. Der Gutachter sei schließlich zu dem Ergebnis gekommen, dass der Baum "so schnell wie möglich weg muss, bevor die heftigen Herbststürme beginnen". Die Gemeinde entschied sich deshalb "gezwungenermaßen" am heutigen Montag, 4. September, den seit 2014 in der Haager Ortsmitte stehenden Maibaum aus Sicherheitsgründen umzulegen. 

Wann es einen Ersatz geben wird, darauf wollte sich die Bürgermeisterin noch nicht festlegen. "Wir sind aber zuversichtlich, ein Maibaum gehört einfach zu unserem Marktplatz dazu", so Schätz abschließend. 

Meter für Meter umgelegt: Der Haager Maibaum ist Geschichte

Haager Maibaum ist jetzt Geschichte 

So verwüstetet der Sturm den Festplatz in Haag:

Unwetterschäden in Haag (Drohnenbilder)

mb

Quelle: innsalzach24.de

Zurück zur Übersicht: Haag in Oberbayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser