Nach Absage des Haager Herbstfests 2019

Bürgermeisterin Schätz: "Als wir davon erfuhren, war das ein Schock"

+
Bürgermeisterin Sissi Schätz im vergangenen Jahr auf dem Haager Herbstfest kurz vor dem Anzapfen. Das wird heuer nicht möglich sein. 
  • schließen

Haag in Oberbayern - Es war die Nachricht des Tages und sie schlug in der Region ein wie eine Bombe: Das Haager Herbstfest pausiert dieses Jahr. Was sagt Bürgermeisterin Sissi Schätz dazu, dass sie 2019 auf dem Volksfestplatz nicht anzapfen wird?  

"Es ist wirklich sehr schade, dass das Haager Herbstfest heuer ausfällt. Wir als Gemeinde bedauern das zutiefst", erklärt Bürgermeisterin Sissi Schätz im Gespräch mit innsalzach24.de. "Unser Volksfest ist seit vielen Jahren ein Highlight für die Jungen - aber auch Besucher mittleren Alters treffen sich gerne im Biergarten und die ältere Generation war beispielsweise am Seniorennachmittag stark vertreten." 

"Am Ende konnten wir uns nicht einigen" 

Schätz weiter: "Als wir in der jüngsten Sitzung des Gemeinderats erfuhren, dass das Herbstfest heuer ausgesetzt werden soll, war das ein Schock. Wir haben nichts unversucht gelassen, den Veranstalter doch noch zu überzeugen, es heuer stattfinden zu lassen, aber am Ende konnten wir uns nicht einigen. Bernd Furch wollte nicht zurückrudern und hielt an seiner Entscheidung fest." 

Diese Entscheidung von Furch als Hauptorganisator, das Fest für heuer abzusetzen, könne sie jedoch durchaus nachvollziehen: Bernd Furch habe Jahr für Jahr einen ganzen Berg an Organisationsaufwand und Arbeit gestemmt - und das größtenteils alleine. Die Gemeinde habe zwar ihren Teil dazu beigetragen, dass das Fest reibungslos über die Bühne geht, und habe es positiv begleitet, war beispielsweise für die Aufstellung des Eingangstors verantwortlich, sicherte Wasseranschlüsse und setzte das Gelände instand.

"Wir kennen das ja von unseren eigenen Veranstaltungen, aber den Aufwand der Gemeindeveranstaltungen kann man in keiner Weise vergleichen mit dem, was Bernd Furch seit inzwischen zehn Jahren jedes Jahr aufs Neue leistet. Und es handelt sich ja gleich um zehn Tage, an denen alles laufen soll", sagt die Bürgermeisterin

"Das ist schon eine sehr stressige Zeit für den Veranstalter", gibt die Bürgermeisterin zu und betont gleichzeitig, man werde weiter im Gespräch bleiben. Die Gemeinde wolle Furch künftig stärker unter die Arme greifen, damit die Aufgaben auf mehrere Schultern verteilt werden können. 

Ziel: Comeback im Jahr 2020

Gerade die Hintergründe des Volksfests habe die Gemeinde bisher nicht im Blick gehabt. Hier werde man nun im Gemeinderat beraten und diese näher beleuchten, damit die Defizite langfristig verbessert werden können. "Wir wollen gemeinsam Ideen erarbeiten, wie es leichter geht mit der Organisation. Das ganze Thema wird uns im Laufe des Jahres weiter beschäftigen." 

Das Ziel sei es, dass das Herbstfest in Haag 2020 ein Comeback feiern kann. "Das Haager Herbstfest ist der Höhepunkt in der Marktgemeinde. Es hat sich zu einem Renommee entwickelt und das Jubiläumsherbstfest mit Besucherrekord im vergangenen Jahr ist rundum gelungen. Dank dem Sicherheitskonzept lief es jedes Jahr friedlich und ohne Zwischenfälle ab. Ich glaube, trotz der Pause heuer werden nächstes Jahr wieder viele Besucher gerne nach Haag auf den Volksfestplatz kommen, wenn es dann hoffentlich in neuem Glanz erstrahlt", sagt die Bürgermeisterin. 

Den Bürgern, so mutmaßt Schätz abschließend, werde es dennoch nicht langweilig in der kleinen Marktgemeinde Haag: "Wir haben alle paar Wochen Feste und Veranstaltungen, von Marktsonntagen über Konzerte bis zum Maibaumaufstellen am 1. Mai. Auch wenn es den Höhepunkt des Volksfests heuer nicht gibt, wir haben immer noch attraktive Events zu bieten."

mb

Quelle: innsalzach24.de

Zurück zur Übersicht: Haag in Oberbayern

Auch interessant

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT