Herbstfest: Zufriedenheit zur Halbzeit

+

Haag - Zur Halbzeit hat das Haager Herbstfest die Rekordzahlen des Vorjahres wieder erreicht und scheint nach Aussage der Organisatoren sogar wieder "a bisserl besser" zu werden.

Leonhard Groß zählt als Hendllieferant 200 Feste, darunter das Oktoberfest und das Rosenheimer Herbstfest, zu seinen Kunden. Doch nur auf wenige trifft das zu, was in Haag der Fall ist: "Es gibt jedes Jahr eine Steigerung." Seiner Meinung nach liegt es daran, dass der Organisator "ein glückliches Händchen" hat.

Herbstfestchef Bernd Furch steht seiner Statistik nach "a bisserl besser" da als im letzten Jahr. Eindeutig bewährt habe sich der neue Reservierungsmodus mit Abnahmeverpflichtung von acht Mass. Es gebe keine unbesetzten Tische mehr. Gut angenommen werde auch der vergrößerte Raucherbereich.

Steigerung dank "Traumwetter"

Mehr Fotos und Videos zum Haager Herbstfest:

Herbstfest-Special 

Bei allen drei gastronomischen Betrieben des Herbstfestes registrierte Brauereiinhaber Alois Unertl eine Steigerung. Das sei auf das heurige "Traumwetter" zurückzuführen und darauf, dass Haag wiederum einen höheren Bekanntheitsgrad habe. Braumeisterkollege Eugen Münch vom Bräu im Moos sprach von einer "sehr erfreulichen Bilanz". Martin Hartinger junior von der Brauerei Stierberg stellte eine "wachsende Beliebtheit" des "Zeilinger-Zeltes" fest.

"Alles passt!" resümiert Herbert Zeilinger von seiner Wiesn-Alm. Sein neues musikalisches Programm von bayerisch bis "Panzerknacker" und "Django 3000" schlage voll ein. Trotzdem sehe er für die Zukunft noch mehr Potenzial: "Da müssen wir dran arbeiten."

Noch mehr Gäste als bisher zählte Petra Bauer-Würdinger in ihrem vergrößerten Weinstadel, von dem alle begeistert seien. Die Neuerung des Spanferkelgrillens finde großen Anklang. "Samma zfriedn", fasst Liesbeth Schweiger von der Haager Fischbraterei Arnold zusammen. Der vor ihren Augen liegende Biergarten sei heuer "immer voll".

"Einmal zahlen - zweimal fahren" hat sich ausgezahlt

Anna Thalkofer von den Schaustellern gab sich "sehr zufrieden". Bewährt habe sich die Aktion "Einmal zahlen, zweimal fahren": "Die machen wir nächstes Jahr wieder."

Helmut Zerrer vom Haager Roten Kreuz nannte nur die "normalen Kleinigkeiten". Etwas mehr zu monieren hatte Christian Menzl von Jahn Security. Vor allem in den ersten Tagen habe man Jugendlichen "sehr viel Fremdalkohol" abnehmen müssen und auch einige "Alkoholleichen" eingesammelt. In den Zelten sei es ruhig.

Mehr vom Haager Herbstfest im Special auf innsalzach24.de

Wasserburger Zeitung

Quelle: innsalzach24.de

Zurück zur Übersicht: Haager Herbstfest

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Herbstfest-Infos

Auf dem Festplatz (Schäfflerstraße 8) vom 8. bis 17. September:

- Bierpreis: 8,20 Euro

- Festeinzug & Wiesneröffnung: 8. September ab 17.00 Uhr

- Festzug & Erntedankgottesdienst: 10. September ab 10.00 Uhr

- Brillianthöhenfeuerwerk: 11. September ab ca. 22.15 Uhr

- Kindertag mit ermäßigten Fahrpreisen: 13. September von 13 - 20 Uhr (Ausweichtermin bei Regen 15.09.)

- Oldtimetreffen & Festausklang: 17. September ab 11.30 Uhr

So schön war das Herbstfest

So schön war das Herbstfest

Das war beim Rosserertag auf dem Haager Herbstfest los

Das war beim Rosserertag auf dem Haager Herbstfest los

So war das Oldtimertreffen auf dem Haager Herbstfest

So war das Oldtimertreffen auf dem Haager Herbstfest

Wieder beste Stimmung auf dem Haager Herbstfest

Wieder beste Stimmung auf dem Haager Herbstfest