Geteilte Meinungen zum Thema

Gelbe Tonne statt Sack? - Das sagen unsere Leser

  • schließen

Landkreis Mühldorf am Inn - Sollte der gelbe Sack durch eine gelbe Tonne ersetzt werden? Diese Frage wurde von unseren Lesern ausführlich diskutiert. 

In einer Umfrage auf unserem Portal sprachen sich von insgesamt 622 Teilnehmern 317, also etwas mehr als 50 Prozent für die gelbe Tonne aus. Immerhin 263, also etwas mehr als 42 Prozent dagegen befürworteten den geben Sack. 42, also fast sieben Prozent dagegen sprachen sich grundsätzlich gegen ein solches System aus. Auch unter dem Facebook-Post zu unserem Artikel wurde ausführlich diskutiert und Argumente sowohl für die Tonne als für den Sack vorgebracht. 

Ein häufiges Argument war, dass die Säcke von schlechter Qualität seien und außerdem deren Plastik mit eingespart werden könnte. "Das Motto lautet, so wenig wie möglich an Plastikmüll", schreibt Helmut H., "warum muss man dann Plastiktüten kaufen um den Plastikmüll zu sammeln?" Zahlreiche Leser merkten außerdem an, dass die gelben Säcke bei starkem Wind oder Sturm durch die Gegend fliegen und kaputt gehen würden. Zudem würden beispielsweise Igel oder Vögel die Säcke auf der Nahrungssuche aufreißen. Dabei würden die Beutel zur teils tödlichen Falle für die Tiere werden. Zudem seien die Haufen aus gelben Säcken kein schöner Anblick. "Es bräuchte dann aber auch verschiedene Größen, wie bei der blauen Tonne auch", merkte Sandra S. an. Dem schlossen sich einige andere Leser an.  

"Das kann man pauschal so nicht sagen", findet Uwe F., Nicht jeder habe den Platz für eine weitere Tonne. Sein Kompromissvorschlag daher: Wo Platz vorhanden ist, die Tonne. Der Rest Säcke." Auch Benjamin P. fordert: "Tonnen für Häuser und Säcke für Mehrfamilienhäuser."

"Bitte die Säcke behalten!", bittet Stefan S., "So eine Tonne ist schnell voll und man müsste dann sowieso Säcke dazustellen!" Klar Stellung bezieht auch Rosmarie F.: "Die Tonne ist ja noch schlimmer! Lieber die Säcke und Ausgabstellen wie bisher und an den Wertstoffhof - wo das Thema eigentlich hingehört!", und fordert: "Man sollte den Sack auch am Wertstoffhof abgeben können, weil man ja wie bei der Entleerung von Tonnen dann die Abholungsgebühr sparen kann", sie schließt: "Wer ist schon scharf darauf, noch so eine hässliche Tonne im Garten zu haben? Die Blaue schon schlimm genug!"

Gelber Sack Dauerthema im Kreis Mühldorf

Seit einer ganzen Weile sind die Probleme mit dem gelben Sack ein Dauerthema im Landkreis Mühldorf. Besonders die Einführung eines Coupon-Systems Anfang des vergangenen Jahres sorgte wegen vieler Probleme in der Umsetzung für viel Ärger in der Bevölkerung. Denn viele erhielten die Coupons nicht und konnten daher zusätzliche gelbe Säcke nur durch ein enorm bürokratisches System erhalten. Der Kreistag sprach sich in seiner jüngsten Sitzung nach einem Antrag der Grünen-Fraktion mehrheitlich für eine Ablehnung des Systems aus. Es soll nun abgeschafft werden. Gleichzeitig soll kein schriftlicher sondern ein mündlicher Antrag für den Erhalt weiterer Säcke reichen und diese auch unter anderem an den Wertstoffhöfen und einigen Gemeindeverwaltungen erhaltbar sein.

Außerdem gibt es Überlegungen, den gelben Sack durch eine gelbe Tonne zu ersetzen. Diese Änderung kann aber frühestens im zweiten Quartal 2020 vereinbart werden, wie das Landratsamt Mühldorf auf Nachfrage von innsalzach24.de mitteilte. Eine Umstellung sei aufgrund der letzten Ausschreibung im Landkreis erst zum 1. Januar 2021 möglich und das dann wiederum für mindestens 3 Jahre. Eine Einschätzung dazu, wie wahrscheinlich eine Umstellung sei, könnte derzeit noch nicht abgegeben werden. 

Quelle: innsalzach24.de

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild/Montage)

Zurück zur Übersicht: Landkreis Mühldorf

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser