Der Frühling kommt - die Wespen auch!

Häuser jetzt insektensicher machen - Tipps vom Landratsamt

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Mühldorf - Bald ist es wieder so weit: Wespen- und Hornissenköniginnen begeben sich auf die Suche nach geeigneten Nistplätzen für sich und ihre Nachkommen, auch in Wohnhäusern und Schuppen. Hat eine Königin einmal mit dem Nestbau begonnen, lässt sie sich nicht mehr vertreiben. Deshalb heißt es: Vorbeugen!

Leider finden die Tiere in der freien Natur zunehmend weniger passende Plätze, so dass sie gezwungen sind zu „improvisieren“. Es ist erstaunlich, wie sie immer wieder Einkriechöffnungen an unseren Häusern finden. Beliebte Nistplätze sind zum Beispiel Holzverschalungen, Wandverkleidungen, Terrassen, Balkone, Astlöcher. Wer keine neuen "Mitbewohner" haben möchte, sollte deshalb jetzt alle möglichen Einkriechöffnungen verschließen oder mit Fliegengitter absichern.

Problemstelle Rollladenkästen

Besonders häufig sind Hornissen- und Wespennester in Rollladenkästen anzutreffen. Es empfiehlt sich deshalb, die Rollladenkästen insektensicher zu machen. Hierzu eignen sich folgende Maßnahmen

  • An der Stoppleiste des Rollladens eine Bürstenleiste oder eine Profilgummidichtung anbringen. 
  • So genannte Rollladenstopper durch Leisten mit Bürste ersetzen 
  • Fugen mit Nelkenöl bestreichen und den Rollladen tagsüber mehrmals bewegen 
  • oder mit Nelkenöl getränkte Wattebällchen in die Kästen stecken

Hilfe gibt's beim Landratsamt oder dem Wespenberater

Bürgerinnen und Bürger, die Nester oder Nestanfänge bemerken und als störend oder gefährlich empfinden, können sich an das Landratsamt Mühldorf am Inn, Frau Claudia Huber, Telefon 08631/699-378, wenden.

Durch den Landkreis wurde vor wenigen Jahren ein Hornissen- und Wespenberaternetz ins Leben gerufen. Die Berater sollen den Bürgerinnen und Bürgern bei Problemen mit den Hautflüglern helfen und gemeinsam mit ihnen Lösungen finden. Die Berater kümmern sich ehrenamtlich, oft neben ihrer beruflichen Tätigkeit, um die Belange der betroffenen Bürger. Das Landratsamt bittet daher um Verständnis, dass es besonders im Sommer zu Wartezeiten kommen kann. Die Beratung ist für die Bürger kostenlos. Ebenso kann beim Landratsamt auch Informationsmaterial angefordert werden.

Pressemitteilung Landratsamt Mühldorf am Inn

Quelle: innsalzach24.de

Rubriklistenbild: © picture-alliance / dpa

Zurück zur Übersicht: Landkreis Mühldorf

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser