Entscheidung über Realschule?

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Mühldorf - Das Tauziehen um eine neue Realschule geht in die nächste Runde. Am Donnerstag befasst sich der Kreistag mit dem sogenannten erweiterten Schulentwicklungsgutachten.

Das soll endlich Klarheit über die Zukunft der bestehenden Realschule in Waldkraiburg und eine mögliche Erweiterung oder einen Neubau bringen.

Dabei zeichnet sich im Vorfeld der Sondersitzung ab, dass sowohl Landrat Georg Huber als auch die CSU-Fraktion zu einer gemeinsamen Position gekommen sind. Nach Angaben von CSU-Fraktionsvorsitzendem Anton sollen nach diesem Vorschlag bis zum kommenden Schuljahr zwei neue Klassenräume für die Realschule Waldkraiburg geschaffen werden. Vier Räume sollen in Containern dazu kommen und mittelfristig sei von weiteren vier notwendigen Fachräumen auszugehen.

Lesen Sie auch:

Sterr geht davon aus, dass seine Fraktion diesen Vorschlag „mehrheitlich unterstützt“. Er rechnet aber damit, dass CSU-Kreisräte aus Mühldorf und Neumarkt-St. Veit für einen Neubau in ihren Städten stimmen werden. Unterstützung dürften Huber und die CSU bei der ÖDP und der WGW finden. Die ÖDP hat einen ähnlichen Antrag vorgelegt, für WGW-Sprecher Josef Schöberl ist klar: „Unser Landkreis braucht die günstigste Lösung, wir können keine 20 Millionen Euro aufbringen.“ Deshalb werde die WGW „voraussichtlich“ am Standort Waldkraiburg festhalten.

Auch UWG-Sprecher Peter Huber führt das Finanzargument an: „Was kann sich der Landkreis leisten?“, fragt er, weist aber auch darauf hin, dass mit einer kostengünstigen Lösung in Waldkraiburg die strukurellen Probleme für den nördlichen Landkreis und die Region um Mühldorf nicht gelöst seien. Er geht davon aus, dass auch in seiner Fraktion bei einer Abstimmung „lokale Interessen“ eine Rolle spielen und kein einheitliches Votum zustande kommt.

Es gibt aber auch Unterstützer einer Neubaulösung, allen voran die Grünen. Sie haben gestern Nachmittag einen Antrag vorgelegt, nach dem ein Neubau beschlossen werden soll, über den Ort – Ampfing, Mühldorf oder Neumarkt-St. Veit – soll im September entschieden werden, wenn entsprechende Unterlagen vorliegen. Für Fraktionsvorsitzender Catharina Henke ist eine vernünftige pädagogische Arbeit an der Schule in Waldkraiburg mit den derzeitigen Schülerzahlen nicht mehr möglich.

Bei der SPD gilt zwar die grundsätzliche Unterstützung des Mühldorfer Vorschlags, die Realschule mit Unterstützung der Stadt und der Stadtbau in Mühldorf zu bauen. Fraktionsvorsitzender Richard Fischer macht aber auch klar, dass die Vertreter aus Neumarkt-St. Veit und Waldkraiburg voraussichtlich für eine Schule in ihren Städten stimmen werden.

Die Sondersitzung des Kreistags beginnt am Donnerstag um 14 Uhr im Landratsamt.

hon/Mühldorfer Anzeiger

Quelle: innsalzach24.de

Rubriklistenbild: © pa

Zurück zur Übersicht: Haager Land

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser