Leuchtende Lampions im ganzen Landkreis

+
St. Martin verteilt kleine Martinsgänse an die Kinder von St. Laurentius.

Landkreis - Zahlreiche Kindergruppen versammelten sich am Wochenende im Landkreis Mühldorf zum alljährlichen St.-Martins-Umzug.

St.-Martins-Umzug der Kindergartenkinder in Oberbergkirchen

Die Laternen leuchteten um die Wette, als sich die Kinder zum St.-Martins-Umzug vor dem Kindergarten in Oberbergkirchen versammelten. "Ich geh mit meiner Laterne…" hieß es bald darauf und angeführt vom "Heiligen St. Martin" hoch zu Ross vom Reiterhof in Atzging marschierten Kinder und Eltern los in Richtung Pfarrheim. Die Oberbergkirchner Musikanten begleiteten den Zug musikalisch.

Im schönen Pfarrsaal führten in diesem Jahr erstmals die beiden Väter Helmut Maier und Mario Schmid die Geschichte vom Heiligen St. Martin auf, der in einer kalten Herbstnacht seinen warmen Mantel mit einem frierenden Bettler teilte.

Laternen, Lebkuchen, Hot Dogs – da werden zwei Hände schnell zu wenig.

Bei den kalten Außentemperaturen zog es alle Anwesenden schnell ans wärmende Lagerfeuer, wo die Kinder mit süßen Lebkuchen beschenkt wurden. Zum Aufwärmen warteten außerdem heißer Glühwein und Kinderpunsch und die Laternen in den Kinder- und Elternhänden wurden bald von leckeren Hot Dogs abgelöst.

Auch viele ehemalige Kindergartenkinder hatten sich mit ihren Eltern im Pfarrhof eingefunden. Für das beinahe schon weihnachtliche Ambiente mit funkelnden Lichterketten und Kerzen sowie die ausgezeichnete Bewirtung hatten sich der Elternbeirat und der Kindergartenförderverein ordentlich ins Zeug gelegt.

St.-Martins-Umzug in der Kinderwelt St. Laurentius

Die Martinsfeier begannen die Kinder der katholischen Kinderwelt St. Laurentius mit einem feierlichen Gottesdienst in der Pfarrkirche St. Laurentius. Dort überraschte der Elternbeirat alle Anwesenden mit dem Schattenspiel "Martin und der Schuster". Im Anschluss zogen alle Kinder mit ihren Laternen hinter St. Martin in die Kinderwelt; für das sichere Geleit sorgte wieder die Freiwillige Feuerwehr Altmühldorf. Nachdem St. Martin an die Kinder Martinsgänse verteilt hatte, konnten sich auch alle anderen mit Punsch und eimem Imbiss stärken.

Kindergartenkinder von Nuntius Pacelli beim Martins-Umzug

Die Kindergarten Kinder des katholischen Kindergartens Nuntius Pacelli sowie die Kinder der 1. Und 2. Klassen der Grundschule Ampfing, stellten sich mit ihren selbstgebastelten Laternen am Giggerlbrunnen beim Ampfinger Rathaus, auf. Pfarradministrator Martin Ringhof erzählte den Kindern die bekannteste Geschichte des heiligen St. Martin`s, die bei der er seinen Mantel mit dem armen Bettler teilte. Und auch wir ziehen los und teilen unser Licht mit anderen, den Zusammenhalt und Freundschaft ist ganz wichtig im Leben, so Pfarrer Ringhof. Angeführt von den Ampfinger Bläsern und St. Martin hoch zu Ross zogen die Kinder dann durch Ampfing und trafen sich an Kaiser Ludwig Brunnen, wo schon das Martinsfeuer wartete. Gemeinsam wurden Lieder gesungen und der Elternbeirat teilte Martinsgänse an die Kinder und wärmende Getränke aus.

Laternenlichter beim Mühldorfer Waldorfkindergartens

Laternenumzug im Waldorfkindergarten Mühldorf

Mit traditionellen Holzlaternen mit Aquarellbildern trafen sich heuer Kinder, Familien und Erzieherinnen des Mühldorfer Waldorfkindergartens in der Nähe des Bauplatzes für den neuen Waldorfkindergartens Mühldorf. Die große Gruppe zog nach kurzem Fußweg singend auf das Kindergartengrundstück und wärmte sich am Martinsfeuer.

Gestärkt mit Festtee und von den Kindern selbstgebackenen Mondenhörnchen fand im großen Kreis ein weiterer Schritt Richtung Neubau statt. Die Vorstände Philipp Hoßfeld, Alexandra Hutterer und Nicole Ritter, Kindergartenleitung Judith Bauer, Vertreter von Bauteam und Elternbeirat sowie der 2. Bürgermeister der Stadt Mühldorf Paul Schwarz führten gemeinsam den ersten symbolischen Spatenstich aus. Mit dem Abendlied "Der Mond ist aufgegangen" endete dieses Laternenfest ruhig und besinnlich mit leuchtenden Kinderaugen.

Neumeier

Martinsumzug in Aschauer Kindergarten

Laternenumzug in Aschau am Inn

Der Aschauer Kindergarten „Mariä Himmelfahrt“ begann seine Martinsfeier in der Pfarrkirche. Nach dem Gottesdienst ging der Laternenzug der rund 100 begeisterten Kinder mit Eltern und auch Großeltern zum Feuerwehrhaus, angeführt von St. Martin auf seinem Pferd. Am Feuerwehrhaus versammelte man sich um das Martinsfeuer und sang gemeinsam Lieder. Anschließend wurde man vom Kindergartenförderverein mit Punsch, Glühwein und Lebkuchen bestens versorgt.

hpf

Martinsumzug in der Pürtner Pfarrkirche

Kinder spielen die Geschichte vom Heiligen Martin.

Zum diesjährigen Martinszug, der wieder von der Mutter-Kind-Gruppe organisiert wurde, trafen sich die vielen Kinder mit ihren Angehören in der Pürtner Pfarrkirche, wo mit Diakon Christian Losbichler eine Andacht gefeiert wurde. Die Kinder spielten die Geschichte vom Heiligen Martin mit der Mantelteilung vor, dazu wurden die passenden Lieder gesungen. Mit den erleuchteten Laternen zog die große Schar anschließend über den Kirchenweg zum Gemeindehaus. Dort wurde ein Martinsfeuer entzündet und Martinsbrote geteilt, gesungen und gebetet. Bei Lebkuchen und warmen Getränken gab es für die Familien noch ein gemütliches Beisammensein.

bac

Ebinger feiern in der Martinskirche

Das Martinsfest in Ebing begann mit einer Andacht in der Martinskirche, die Pater Max Sturm und Gemeindereferent Michael Wagner zelebrierten. Es wurde die Legende des Heiligen dargestellt, der ein „Herz für die Armen“ hatte, und Martinslieder gesungen. Anschließend ging es mit den leuchtenden Laternen von der Kirche durch das Dorf Ebing zum Vereinsheim, wo auch ein Martinsfeuer entzündet wurde. Bei Lebkuchen und warmen Getränken traf man sich zum gemütlichen Beisammensein.

bac

Kindergarten Maria Schutz feiert Martinsfest

„Ein Licht für die Welt“ leuchtete in unzähliger Vielfalt auch beim Martinsfest des Waldkraiburger Kindergartens Maria Schutz. Rund 120 Kinder aus fünf Gruppen trafen sich mit ihren Angehörigen in der Kirche zur Andacht mit der Gemeindeassistentin Elisabeth Naurath. Beim Singen der Martinslieder ebenso wie beim Lichtertanz machten die Kinder eifrig mit. Angeführt von Sankt Martin auf dem Pferd folgten ihm die Kinder mit ihren bunten Laternen entlang dem Lichterweg und bildeten einen langen Martinszug. Zur Darstellung der Martinslegende mit der Mantelteilung wurde wieder gesungen. Bei Punsch, Glühwein und Lebkuchen trafen sich die Familien im Gelände des Kindergartens zum gemütlichen Beisammensein.

bac

Taufkirchener feiern mit Schattenspiel

Hoch zu Ross wartete Sankt Martin vor dem Portal der Taufkirchner Pfarrkirche auf die sehr große Kinderschar. Vorausgegangen war eine Martinsfeier mit dem Familiengottesdienst-Team und Gemeindereferentin Christine Fraunhofer. Anhand eines Schattenspieles wurde die Geschichte vom Bettler und Sankt Martin bildlich sehr gut dargestellt. Kindergartenkinder brachten Fürbitten und Martinslieder wurden gesungen. Nach Verlassen der Kirche und dem Anzünden der vielen Laternen zogen die Kinder mit ihren Eltern hinter Ross und Reiter durch das Dorf. Immer wieder ertönten Martinslieder, gespielt von Taufkirchner Trompetenbläsern. Endstation war das Feuerwehrhaus, dort gab es Lebkuchen und Kinderpunsch für Alle.

fim

Mit Laternen durch Engelsberg

Ein riesiger Andrang herrschte auch heuer wieder bei der Martinsfeier des Katholischen Kindergartens Engelsberg. Begonnen wurde der ganz besondere Tag für die Kindergartenkinder mit einem kleinen Gottesdienst in der Pfarrkirche mit Diakon Konrad Maier. Dort wurde auch den Besuchern ein eindrucksvolles Schattenspiel gezeigt. Anschließend startete der Laternenumzug durch den Ort zum Kindergarten an der Andreasstraße. In dieser wurde das Martinsspiel gezeigt. Bei diesem für November angenehmem Wetter konnten es die jungen und älteren Besucher recht gut aushalten. Die selbst gebackenen Martinsgänse fanden wieder reißenden Absatz.

gg

St. Martinsumzug des Theresia Gerhardinger Kindergarten

Das St. Martinsfest am begann am Sonntag um 16.00 Uhr mit einer Aufführung der Kinder in der Turnhalle. Anschließend war der Laternenumzug vom Kindergarten in den Park vor der Grundschule. Dort wurden gemeinsam Martinslieder gesungen. Weiter ging es in die Kirche am Stadtplatz zum etwa 20 minütigen Gottesdienst geleitet von Gemeindereferent Alexander Weidinger. Im Garten des Kindergartens fand das Fest mit einem Feuer, Bratwurstsemmeln und warmen Getränken ausklang.

Heiml

Martinsfest im Kindergarten St. Vitus

„Gott ist da, wo Menschen teilen“, sangen die Kinder des Kindergartens St. Vitus mit Begeisterung mit ihren bunten erleuchtenden Laternen beim schönen Martinsfest. An die zweihundert Menschen, darunter über 100 Kinder, waren zum Volksfestplatz gekommen um mit den Bläsern der Hofmark-Musikanten nahe des von Pfarrer Franz Eisenmann gesegneten und erwärmenden Martinsfeuers das Martinsfest mit zu erleben. Pfarrer Eisenmann wies darauf hin, dass der Heilige Martin Licht gebracht und das Teilen vorgelebt hat. Seit Wochen hatten sich die Kinder mit den Erzieherinnen auf dieses Martinsfest vorbereitet. Hoch auf dem Pferd saß der Heilige Martin (Florian Hölzlhammer), der mit dem Bettler (Angelika Wagner) die Mantelteilung vornahm.

In einem geordneten Laternenumzug ging es zur Pfarrkirche, wo Vorschulkinder beeindruckend die Geschichte um das Licht bringende Mädchen Lumena als Martinsspiel mit Wölfen, Eule und Reitersmann aufführten. Es folgten die nett vorgetragenen Fürbitten, das fleißige Mitsingen vieler Martinslieder und die Verteilung der Martinsgänse. Am Kirchenvorplatz gab es Punsch und Leberkäsesemmeln.

Hus

Mühldorfer Anzeiger

Quelle: innsalzach24.de

Zurück zur Übersicht: Haager Land

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser