Benachteiligung bei Straßenbauprojekten

Region wird ignoriert: "Klare Benachteiligung!"

Mühldorf/Altötting - Die Landkreise Altötting und Mühldorf bekommen 2016 kein Geld für den Bau von Bundesfernstraßen. Knoblauch (SPD) sieht darin Probleme für den Arbeitsmarkt.

621 Millionen Euro hat das Bundesverkehrsministerium am Montag für Baumaßnahmen auf Bundesfernstraßen freigegeben. Bei den Straßenbauvorhaben, die 2016 in Angriff genommen werden können, ist kein einziges aus der Region dabei.

„Das ist eine klare Benachteiligung“, kritisiert der heimische Landtagsabgeordnete Günther Knoblauch (SPD). Dabei wäre die Region um das Bayerische Chemiedreieck so dringend auf die Verwirklichung zahlreicher Straßenbauprojekte – egal ob Erschließungsautobahn A94, Bundesstraße oder Ortsumgehungen – und eine intakte Infrastruktur angewiesen. „Davon hängen in der Region Arbeitsplätze ab“, mahnt Knoblauch.

„Es kann nicht sein, dass seit Jahren darauf hingewiesen wird, dass Geld zur Verfügung gestellt wird, sobald Baurecht besteht, und wenn Geld verteilt wird, ist die Region nicht dabei“, so Knoblauch.

Pressemitteilung Landtagsabgeordneter Günther Knoblauch

Quelle: innsalzach24.de

Rubriklistenbild: © Picture Alliance / dpa

Zurück zur Übersicht: Mühldorf am Inn

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser