Kostenloses Starterpaket erhältlich

Bringsystem für Bioabfälle - Probeversuch in Mühldorf

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Wertstoffhofmitarbeiter am WSH Mühldorf, händigt einem Bürger ein Starterset aus.

Mühldorf am Inn - Zum 1. Juli 2016 gilt im Landkreis Mühldorf das Bringsystem für Biomüll. Organische Abfälle tierischer oder pflanzlicher Herkunft, die im Haushalt anfallen sind davon betroffen. 

Wertstoffhofmitarbeiter am WSH Mühldorf, händigt einem Bürger ein Starterset aus.

Laut Bayerischem Staatsministerium für Umwelt und Verbraucherschutz wird die geforderte Getrenntsammlung von Bioabfällen in Bayern bis Mitte dieses Jahres fast komplett umgesetzt sein. Dann wird in 95 der 96 entsorgungspflichtigen Landkreise und kreisfreien Städte der Bioabfall getrennt gesammelt. 

Fast alle Landkreise und kreisfreien Städte, die zum 1. Januar 2015 noch keine Bioabfallsammlung hatten, haben sich für ein Bringsystem mit Sammelbehältern für Küchenabfälle an den Wertstoffhöfen entschieden.  "Die Entscheidung der Kreisgremien, ein Bringsystem für Bioabfälle im Landkreis Mühldorf einzuführen, liegt also voll im bayernweiten Trend", erklärt Landrat Georg Huber. "Unser Landkreis findet sich damit in bester Gesellschaft mit weiteren Landkreisen wie Amberg-Sulzbach, Kronach, Schwandorf, Coburg, Lichtenfels, Rosenheim, Regensburg und einer Vielzahl kreisfreier Städte, die alle das Bringsystem bereits eingeführt haben bzw. bis Mitte 2016 einführen werden."

Der Landrat erklärt, dass das Bringsystem zunächst auf Probe laufe: "Wir hoffen, dass unsere Bürgerinnen und Bürger fleißig Biomüll sammeln, damit keine Küchenabfälle mehr im Restmüll landen. Nur so kann das Bringsystem Erfolg haben und weitergeführt werden."  

An Motivation fehle es aber laut Fachbereichsleiter für Abfallwirtschaft, Markus Heiml nicht: "Die kostenlosen Startersets, bestehend aus einem Bioabfalleimer und kompostierbaren Bioabfallbeuteln für die hygienische Vorsammlung der Küchenabfälle im Haushalt, werden erfreulicherweise sehr gut nachgefragt", so Heiml.

In den ersten drei Wochen seit Beginn der Abgabe der Startersets an den Wertstoffhöfen haben sich die Bürgerinnen und Bürgern bereits rund 4.500 Startersets besorgt. Der Landkreis Amberg-Sulzbach, ein in Einwohnerzahl und Struktur vergleichbarer Landkreis, sammelt seit 1. Januar 2015 flächendeckend an seinen 28 Wertstoffhöfen Küchenabfälle und kann auf eine beachtliche Sammelmenge von größer 10 Kilogramm/Einwohner pro Jahr verweisen. Dieses Beispiel zeige, so Landrat Huber, dass ein Bringsystem gut funktionieren kann.

Das Team der Abfallwirtschaft ist für Sie unter der Telefonnummer 08631/699-744. Per Email oder unter der Email-Adresse abfallwirtschaft@lra-mue.de  erreichbar. Im

Internet finden Sie unter www.lra-mue.de/abfallwirtschaftviele weitere nützliche Informationen.

Pressemitteilung Landkreis Mühldorf a. Inn

Quelle: innsalzach24.de

Zurück zur Übersicht: Mühldorf am Inn

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser