Neue Jugendpflegerin für den Landkreis

+
Die Zeit drängt: Tanja Kröninger steckt schon mitten in den Planungen für die 72-Stunden-Aktion.

Mühldorf - Die Katholische Jugendstelle im Landkreis Mühldorf hat eine neue Jugendpflegerin: Tanja Kröninger heißt die Nachfolgerin von Steffi Lux.

Wirklich schwer ist Tanja Kröninger der Einstieg nicht gefallen: "Ich komme vom Land. Da passt Mühldorf viel besser zu mir als München." Drei Jahre war die gebürtige Schrobenhausenerin zuletzt als Jugendpflegerin in Perlach tätig, Anfang Dezember hat sie ihre neue Tätigkeit in Mühldorf aufgenommen.

Fast ein Jahr war die Position an der Jugendstelle im Landkreis vakant, nachdem Vorgängerin Steffi Lux im März beim BDKJ in München eine neue Herausforderung gefunden hatte. Entsprechend groß ist nun die Erleichterung bei Jugendseelsorger Rupert Schönlinner, dass der Schreibtisch nebenan wieder besetzt ist.

Zumal er mit Tanja Kröninger eine Mitarbeiterin gefunden hat, die genau weiß, was auf sie zukommt - nicht nur, weil sie aus Perlach bereits reichlich Erfahrung in Sachen kirchlicher Verbandsarbeit mitbringt, sondern auch, weil sie den Leiter der Mühldorfer Jugendstelle bereits von mehreren Fortbildungen kennt. "Das macht den Neustart hier um vieles leichter", sagt sie.

Was das Thema Neustart betrifft, kennt sich Tanja Kröninger aus. Nach ihrer Ausbildung zur Verwaltungsfachangestellten und drei Jahren am Landratsamt Aichach/Friedberg, reifte in ihr die Entscheidung, dass "ich nicht ewig in der Verwaltung sitzen wollte".

An der Berufsoberschule Scheyern holte sie ihr Abitur nach und studierte an der Katholischen Universität Eichstätt "Soziale Arbeit". Über die ehrenamtliche Tätigkeit für BDKJ und Kreisjugendring kam sie in Kontakt mit dem Thema Jugendarbeit, das Jahrespraktikum absolvierte sie schließlich an einer Jugendbildungsstätte in München.

Zwei Jahre lang arbeitete Tanja Kröninger im Anschluss für den Kreisjugendring Traunstein als Geschäftsführerin mit pädagogischen Aufgaben, ehe sie nach Perlach wechselte. Und nun also Mühldorf.

Die 34-Jährige fühlt sich hier "schon angekommen", die ersten Aufgaben warten bereits: Die Organisation des Kinderzeltlagers im Sommer zählt ebenso dazu wie die Planung der 72-Stunden-Aktion, die von 13. bis 16. Juni stattfinden wird. Auch dem Thema Bildungsarbeit will sich die Jugendpflegerin verstärkt widmen.

Offiziell wurde Tanja Kröninger am gestrigen Sonntag in ihr Amt als Jugendpflegerin eingeführt - im Rahmen des Kreisjugendgottesdienstes in der Hauskapelle im Kloster Gars.

ha/Mühldorfer Anzeiger

Quelle: innsalzach24.de

Zurück zur Übersicht: Haager Land

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser