Schafft es Knoblauch in den Landtag?

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Vielleicht schon im Laufe des Nachmittags wird feststehen, ob Günther Knoblauch in den Bayerischen Landtag einzieht.
  • schließen

Mühldorf - Jetzt geht es um die Zweitstimmen! Gegen Ingrid Heckner hat er verloren, doch ein Einzug von Bürgermeister Knoblauch in den Landtag ist noch immer möglich.

Ergattert Mühldorfs Erster Bürgermeister Günther Knoblauch einen Sitz im Bayerischen Landtag? Nach seinem guten Abschneiden im direkten Duell mit Ingrid Heckner im Stimmkreis Altötting sind seine Parteifreunde vorsichtig optimistisch.

Lesen Sie auch:

In einer Stellungnahme dankt Franz Kammhuber, Vorsitzender des SPD-Unterbezirks Altötting, Günther Knoblauch für dessen enormen persönlichen Einsatz. Eine Steigerung des Erststimmenergebnisses von 18,2 auf 21,5 Prozent sei ein Erfolg. Ob es für den Landtag reicht, wisse man nicht, aber: "Es sieht nicht schlecht aus", so Kammhuber.

"Es sieht nicht schlecht aus"

Günter Zellner, mit 11 Prozent der Erstimmen im Stimmkreis Mühldorf klar von Dr. Marcel Huber (CSU) geschlagen, ist sich sicher, dass die SPD in Südostoberbayern einen Abgeordneten stellen wird. Entweder schaffe es jemand aus Rosenheim oder Knoblauch. "Darauf wird es hinauslaufen", so Zellner. Günther Knoblauch selbst möchte sich an den Spekulationen nicht beteiligen. Er sei zufrieden und alles andere werde man sehen, so der Bürgermeister.

Erst wenn die Zweitstimmen aller Stimmkreise des Wahlkreises Oberbayern ausgezählt sind, steht fest, ob es Günther Knoblauch in den Landtag geschafft hat. Im Moment (Stand: Montag, 13 Uhr) sind sechs von 30 Stimmkreisen erfasst. Knoblauch ist im Stimmkreis Altötting als Direktkandidat angetreten und stand zugleich auf Platz 18 der Liste der SPD für den Wahlkreis Oberbayern.

Quelle: innsalzach24.de

Zurück zur Übersicht: Haager Land

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser