Warnung vor Sperrmüll-Betrug

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Landkreis - Das Landratsamt warnt vor betrügerischen Sperrmüllsammlern. Sie haben keine Genehmigung und nehmen nur mit, was Gewinn abwirft.

Immer wieder werden im Landkreis Mühldorf, insbesondere in der Gemeinde Buchbach, Wurfzettel verteilt, auf denen – unter anderem durch mutmaßlich ungarische Familien – kurzfristig Sammlungen nicht mehr benötigter Gegenstände wie z.B. Elektro- und Elektronikgeräte, Altmetall, Gartengeräte, Kleidung, Schuhe, Hausrat usw. angekündigt werden. Diese Sammlungen sind nach Einschätzung des Landratsamtes Mühldorf unzulässig und werden vom Landratsamt als Ordnungswidrigkeit verfolgt.

Wie ähnliche Fälle in anderen Landkreisen gezeigt haben, werden im Rahmen dieser Sammlungen nur Gegenstände mitgenommen, die mit größtmöglichem Gewinn veräußert werden können. Alle Gegenstände, die nicht aufgeladen werden konnten oder nicht gewinnbringend veräußert werden können, werden zurückgelassen.

Da es sich bei Elektro- und Elektronikgeräten um gefährliche Abfälle handelt, für deren Sammlung und Beförderung eine Genehmigung erforderlich ist und zudem die ordnungsgemäße und schadlose Verwertung der gesammelten Abfälle nicht nachgewiesen wurde, sind diese Sammlungen unzulässig.

Die in den Wurfzetteln aufgeführten Abfälle sind vielmehr dem Landkreis Mühldorf als öffentlich-rechtlicher Entsorgungsträger zu überlassen bzw. bei zugelassenen Annahmestellen zu entsorgen. Vorsorglich weist das Landratsamt darauf hin, dass auch die Teilnahme an derartigen Sammlungen durch Bereitstellung von Abfällen zur Abholung gegebenenfalls eine Ordnungswidrigkeit darstellt.

Das Landratsamt warnt daher ausdrücklich davor, für derartige Sammlungen Gegenstände bzw. Abfälle bereitzustellen. Im Zweifelsfall sollten sich die Bürgerinnen und Bürger bei der im Landratsamt Mühldorf für gewerbliche Sammlungen zuständigen Sachbearbeiterin, Frau Maria Eder (Telefon: 08631 / 699-793), erkundigen, ob der Teilnahme an einer Sammlung, die vor Ort konkret angekündigt ist, aus Sicht des Landratsamts rechtliche Bedenken entgegenstehen.

Pressestelle Landkreis Mühldorf am Inn

Quelle: innsalzach24.de

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Haager Land

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser