Sattelzug kippte auf anderen Lkw

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Die Bilanz dieses Unfalls ist erschreckend: Ein schwerverletzter Fahrer und Totalschaden von rund 150.000 Euro.

Hohenlinden - Ein 66-jähriger Lkw-Fahrer war am Montagabend zu schnell unterwegs und verlor die Kontrolle über seinen Sattelzug. Sein Anhänger schaukelte und kippte um.

Am späten Montagabend, um 23:45 Uhr, kam es auf der Ortsumgehungsstraße Hohenlinden zu einem Zusammenstoss zwischen zwei Sattelzügen.

Ein 66-jähriger ungarischer Staatsbürger war mit seinem Sattelzug auf der Ortsumgehungsstraße Hohenlinden von Mühldorf kommend in Richtung München unterwegs. Kurz nach der Ampelkreuzung Ortsumgehungsstraße/Staatsstraße 2086 fuhr der Sattelzug mit zu hoher Geschwindigkeit nach links auf eine Verkehrsinsel.

Durch starkes Gegenlenken schaukelte sich der vollbeladene Sattelanhänger auf, geriet auf die Gegenfahrbahn und kippte auf den entgegenkommenden Sattelzug eines polnischen Fahrers (47).

Dieser wurde im Führerhaus eingeklemmt. Er konnte erst durch die Feuerwehren aus Ebersberg, Hohenlinden und Mittbach befreit werden. Er wurde schwerverletzt mit dem Rettungshubschrauber in ein Münchner Krankenhaus geflogen. Der Unfallverursacher und sein ungarischer Beifahrer wurden leichtverletzt in die Klinik nach Erding eingeliefert.

Die Unfallstelle in der Nacht zum Dienstag

Ein Schwerverletzter bei Lkw-Unfall

Fotos von der Bergung der Lkw

Bergung der Lkw bei Hohenlinden

An beiden Sattelzügen entstand Totalschaden in Höhe von rund 150.000,00 Euro.

Das THW Markt Schwaben war vor Ort und unterstützte das Abschleppunternehmen bei der Bergung der Fahrzeuge.

Die Sperrung der Ortsumgehungsstraße dauerte bis in die Morgenstunden des Dienstag an.

red/Pressemitteilung Polizeiinspektion Ebersberg

Quelle: innsalzach24.de

Zurück zur Übersicht: Haager Land

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser