Hallen-Brand: Polizei vermutet Brandstiftung

+

St. Wolfgang - Am Freitagmorgen hat die Halle eines Lagerhauses in St. Wolfgang gebrannt. Es entstand ein hoher Sachschaden.Die Polizei geht von Brandstiftung aus.

Am Freitagmorgen geriet die Halle eines Lagerhauses in St. Wolfgang in Brand. Es entstand ein Sachschaden von ca. 200.000 Euro. Die Kripo Erding hat die Ermittlungen übernommen.

Gegen 7.50 Uhr wurde der integrierten Leitstelle eine brennende Lagerhalle in der Raiffeisenstraße mitgeteilt. Die sofort alarmierten Kräfte der Feuerwehren St. Wolfgang sowie der umliegenden Gemeinden hatten das Feuer rasch unter Kontrolle.

In der Halle waren Baumaterialien und landwirtschaftliche Verbrauchsgüter gelagert. Neben rund 100 Einsatzkräften der Feuerwehren waren auch vorsorglich das BRK sowie Vertreter von Wasserwirtschaftsamt und Katastrophenschutz vor Ort. Nach ersten Schätzungen dürfte der Sachschaden etwa 200.000 Euro betragen. Personen kamen nicht zu Schaden.

Für die Bevölkerung , eine naheliegende Schule und einen Kindergarten, bestand zu keinem Zeitpunkt eine Gefahr. Wegen der Löscharbeiten musste die Bundesstraße 15 kurzzeitig von Beamten der Polizeiinspektion Dorfen gesperrt werden.

Zeugen werden gesucht

Wie die Brandfahnder der Kripo Erding am Brandort feststellten, dürfte der Brandausbruch im Außenbereich der Halle gewesen sein. Die Ermittler gehen von Brandstiftung aus und suchen Zeugen.

  • Wer hat in den frühen Morgenstunden, etwa von 07.00 - 08.00 Uhr, im Bereich des Brandortes verdächtige Wahrnehmungen gemacht ?
  • Wer kann sonst sachdienliche Hinweise zur Aufklärung der Brandstiftung geben?
  • Hinweise erbeten an die Kripo Erding unter der Telefonnummer 08122/9680.

Feuer in Lagerhaus

Pressemitteilung Polizeipräsidium Oberbayern Nord

Quelle: innsalzach24.de

Zurück zur Übersicht: Haager Land

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser