Tarifverhandlungen in Holzkirchen durch EVG abgebrochen

Streik bei der BOB und Meridian nicht mehr ausgeschlossen

  • schließen

Holzkirchen - Die Tarifverhandlungen für die Eisenbahner der Gesellschaften BOB und Meridian sind nach der zweiten Runde abgebrochen worden.

Arbeitgeber legt erneut ein unzureichendes Angebot vor 

In der zweiten Verhandlungsrunde unterbreitete die Bayerische Oberlandbahn ein neues, aber immer noch unzureichendes Angebot. Unter anderem soll es für den Zeitraum Juni bis Dezember 2017 eine Einmalzahlung geben. Erst zum 1. Januar 2018 soll eine tabellenwirksame Entgelterhöhung von 2,5 Prozent kommen.

Der Meridian verkehrt zwischen München und Salzburg.

Ein Bestandteil des Angebotes ist eine „eigene Variante!des EVG-Wahlmodells im Volumen von 2,5 Prozent, basierend auf einer 40 Stunden Woche. Zudem beharrt der Arbeitgeber weiterhin auf die Umstellung zu einer Jahresarbeitszeit. Dies wies die EVG entschieden zurück. 

EVG fordert 4,5 Prozent und das EVG-Wahlmodell 

Unsere Mitglieder sollen selbst entscheiden können, ob sie zusätzlich zur linearen Entgelterhöhung wahlweise 2,6 Prozent mehr Geld oder sechs Tage mehr Urlaub oder eine Stunde Arbeitszeitverkürzung haben wollen. Die Verhandlungen wurden unterbrochen mit der deutlichen Ansage der EVG an die Arbeitgeberseite, das erst wenn sie bereit ist ein grundlegend verbessertes Angebot vorzulegen, die Verhandlungen fortgesetzt werden können. Streiks sind jetzt nicht mehr ausgeschlossen.

Pressemeldung der Eisenbahn- und Verkehrsgewerkschaft "EVG"

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolb ild)

Zurück zur Übersicht: Wasserburg

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser