A8-Ausbau: Umfrageergebnis ist eindeutig

Braucht es den Ausbau der A8 auf sechs Spuren plus Standstreifen?

+
  • schließen

Landkreis - Heftig diskutiert wurde bei unseren Lesern über das Thema A8-Ausbau. Unsere Umfrage zu dem Thema hat ein eindeutiges Ergebnis erzielt.

Der A8-Ausbau polarisiert. Nachdem wir in der vergangenen Woche gefragt haben, ob die Autobahn ausgebaut werden muss oder nicht, haben uns viele Meinungsbeiträge erreicht. Auch an unserer Umfrage haben sich viele beteiligt. Nun fassen wir einige Reaktionen zusammen und präsentieren das eindeutige Ergebnis der Umfrage.

Reaktionen bei Facebook

"Ausbau auf 6 Spuren ist zwingend notwendig wir leben nicht mehr in den 70ern", schreibt zum Beispiel Martin Litwinschuh. "Ganz meine Meinung!", antwortet Carolin Ströher. "unbedingt ausbauen", findet auch Uwe Hanschmann. Am besten wäre "auf 6 Spuren ausbauen und Tempo 130, dann werden auch Deutschlands Autobahnen sicherer", meint Leserin Monika Grießenböck.

Aber diese Meinung teilen nicht alle: "Werden es mit Tempolimit und Lärmschutzwand weniger Autos auf der Strecke?", fragt Facebook-Nutzerin Stephanie Lippold. "Irgendwie fehlt mir da der Zusammenhang. Oder steht dann die Lärmschutzwand etwa quer zur Fahrbahn so dass keiner durchkommen kann?"

"Der sechsspurige Ausbau würde ja grad mal eine Verbesserung der gegenwärtigen Situation bringen...", resümiert jemand namens Marco Hummel und fragt ungläubig: "Für die zukünftige Auslastung wärs eh schon wieder zu wenig. An die ganzen Gegner, die angeblich selbst oft die Autobahn nutzen: wie oft ist denn "nicht selten"? Ich muss jeden Tag auf der A8 pendeln, und die derzeitige Auslastung ist nicht tragbar! Und ein Tempolimit soll die Lösung sein???"

Weitere Informationen

Das Tempolimit ist jedoch ein Thema, das einige sehr befürworten würden. "Gerne Tempolimit, dann hört der Druck im Nacken vielleicht endlich mal auf!", schriebt eine Nutzerin namens Ruth Ru. Und bekommt dafür direkt Kontra. "Wie wärs dann mit rechter Spur fahren?", antwortet jemand namens Susanne Gi. "Halten Sie einfach das Rechtsfahrgebot ein, dann lässt der Druck von hinten auf jeden Fall nach", kommentiert der Nutzer Herbert Ruff. "Bei der rechten Fahrspur handelt es sich nicht, wie viele meinen, um eine Lkw Spur. Diese Spur darf auch mit dem Pkw unbestraft befahren werden."

Auch Gerhard Wank ist für ein Tempolimit: "Wie schon geschrieben, ist es keineswegs verboten die rechte Fahrspur zu nutzen, nein es ist sogar ausdrücklich gewünscht und gesetzlich geregelt", schreibt er. "Tempolimit 130Km/h, gerne, ich halte die 120er Beschränkung bis zum Chiemsee auch etwas übertrieben."

"Pro Ausbau und pro Tempo 130", resümiert Rolf Olaf Meyer. Nutzerin Elfie Fuschel dazu: "Ganz Europa gährt über die A8, ich meide sie, wo ich kann, Ausbau wäre gut, aber 130 auch, auf jeden Fall."

Dabei gibt es auch Gegenkommentare, zum Beispiel von Sebastian Beisl "Tempo 130 der war gut... selbst schuld wer sich a Grundstück an da Autobahn kauft muss damit rechnen das es laut is. und jetzt braucht mir keiner daher kommen die Autobahn war auf einmal da..."

"Natürlich brauchen wir den Ausbau auf 6+....", beurteilt Moni Auer die Situation. "Tempolimit und Lärmschutz?! Ihr habts doch an Vogel! Des reicht ja schon wenn die Urlauber am Chiemsee abbremsen um aufn See zu glotzen... do habts dann Euer Tempolimit mit Stau "

"OMG jetzt fangt endlich an zu bauen inzwischen sind die Brücken marode und einige Deppen wollen sie 4-Spurig erneuern, dann wieder abreißen und 6-spurig Neubauten so ein Wahnsinn, also gleich mal 6-spurig in die Zukunft würde ich sagen", erklärt Nutzer Stefan Robert Gameart.

Vor allem wegen des Pendelns zum Beispiel nach München beschäftigt das Thema viele: "Für jeden der die Autobahn mehr als 1 mal im Monat benützt, stellt sich die Frage glaube ich nicht", teilt Andreas Grabichler via Facebook mit. "Auf der a9 merk ich das immer wieder. Von den 3 sparen werden dann meist nur 2 genutzt", teilt Daniel Koch seine Erfahrungen. "Die Rechte kann man in letzter Zeit besser zum überholen nutzen alles die linke Spur. Und von der mittleren Spur kommen die Schleicher auch nicht runter"

"Das Problem ist, dass sich viele nicht an das Rechtsfahrgebot halten! Da könnte die Polizei mal härter durchgreifen", schreibt Susanne Gi. Jedoch ist das auch schwierig einzuhalten, wenn auf der rechten Spur permanent Lkw unterwegs sind und man mehr als Tempo 80 auf der Autobahn fahren möchte.

"Wie soll durch Lärmschutz ein Stau und der Urlaubsverkehr bitte verhindert werden?!??", fragt ein Nutzer namens Christian Ehrl beim sozialen Netzwerk Facebook. "Jeder der gegen den 6+2 Ausbau ist benutzt die A8 nicht regelmäßig und hat keine Ahnung von was er da redet! Realitätsverweigerer nennt man sowas", argumentiert Ha Pe. "Schaut euch den Ausbau von München nach Augsburg an wie problemlos dort der Verkehr läuft seit auf 6+2 erweitert wurde!! Im übrigen wird der große Lärmschutz auch nur beim großen Ausbau umgesetzt!!"

"Ich glaube nicht, dass man darüber diskutieren muss. Bei diesem Verkehr ist das gar keine Frage sondern ein M U S S!!", erklärt Leandra Angela Heger. Und: "Ausbau auf jeden Fall" auch laut Willi Hölscher.

Kommentare auf den 24er-Portalen

"Wenn 130 km/h als verpflichtende und garantierte Mindestgeschwindigkeit eingeführt werden kann man darüber reden. Im übrigen hat der User der diesen Vorschlag bringt null Ahnung. Vom Inntaldreieck bis zum Walserberg ist eh jetzt schon überwiegend auf 120 bzw. 100 beschränkt", schreibt ein Nutzer mit dem Nickname Woasined bei rosenheim24.de.

"Das 4+2-System darf aber keine Dauerlösung sein. Ist so wie auf der A99. Da durfte es auch nur befristet genutzt werden und nun muss auf 4 Spuren ausgebaut werden", erklärt ein Nutzer namens Aiblinger.

"Diese unverbesserlichen NEINSAGER. Die A8 gehört dringend ausgebaut. Salzburg Rosenheim auf 6+2 und nach München auf 8+2", teilt Gast_123. "Ich war gestern auf beiden unterwegs und es war die Hölle. Mit Nein sagen werdet ihr Ignoranten keinen Verkehr vermeiden. Und gestern wäre ich froh gewesen wenn ich 130 km fahren hätte können. Für mich ist diese Aussage 130 und dann läuft es völliger Schwachsinn."

"Tempo 130 und Lärmschutz - dann braucht's keinen Ausbau" Ja klar, drum werden ja immer mehr Ampeln und Kreisverkehre gebaut, weil der Verkehr immer weniger wird. Und wenn jeder 130 fährt, dann werden die Autos von allein weniger. Selten so eine dümmliche Aussage gehört", meint ein Nutzer namens Barbossa. Und bekommt für diese Aussage direkt Gegenwind. "Wenn jeder 200 fährt läuft es flüssiger?", fragt Walter Knoll. "Du hast vergessen daß dann die Autos wieder mehr werden!", meint keksi59. "Je größer der Rückbau desto weniger Autos, je mehr Spuren desto mehr Verkehr", kommt die Antwort zurück.

"Da faseln alle über Klimaschutz und CO2 Reduktion - aber bauen sich Monster-Autobahnen mitten in die Urlaubsregion. DAS ergibt wesentlich mehr Klimaerwärmung - Angefangen vom Bau und dem nachfolgenden erhöhten Verkehrsaufkommen. Alles nur erlogen das mit dem Klimaschutzbestreben. In Wirklichkeit gehts nur um mehr Geld", erklärt ein User namens Bürger bei chiemgau24.de.

"Schon mal darüber nachgedacht dass bei einem fliessendem Verkehr VIEL weniger Schadstoffe ausgestossen werden als bei ständigem Abbremsen und Beschleunigen? Auch der Lärmpegel ist reduziert. Also?", lautet die Antwort von enricodalvero darauf.

Das hat unsere Umfrage ergeben:

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Landkreis Rosenheim

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser