Wirte in Prien, Maxlrain und Ramsau dabei

Gasthäuser für ausgezeichnete bayerische Küche geehrt

+
Ein Gruppenfoto der Geehrten.

Landkreis - 35 bayerische Gasthäuser sind am Dienstag in München ausgezeichnet worden. Darunter auch drei in der Region. Diese dürfen nun mit einem bewehrten Titel werben.

Ab sofort können 35 Gastwirte in ganz Bayern offiziell mit ihrer "Ausgezeichneten Bayerischen Küche" werben. Landwirtschaftsminister Helmut Brunner (CSU) und die Präsidentin des Bayerischen Hotel- und Gaststättenverbands, Angela Inselkammer, überreichten ihnen ihre Urkunden am Dienstag im Landwirtschaftsministerium in München.

Erstmals wurden auch Urkunden für "Ausgezeichnete Bierkultur" an vier Gastronomiebetriebe verliehen. Die Zusatzauszeichnung soll laut Helmut Brunner die Genussvielfalt bayerischer Bierspezialitäten – auch touristisch – besonders herausstellen, die Rolle Bayerns als Bierland unterstreichen und so zum Erhalt dieses einmaligen kulinarischen Erbes beitragen.

Unter den ausgezeichneten Gastwirtschaften sind das Berghotel Rehlegg in Ramsau und das Hotel Restaurant Café Zum Fischer am See in Prien am Chiemsee. Die Schlosswirtschaft Maxlrain hat den Titel für Ausgezeichnete Bayerische Bierkultur erhalten.

"Sie sind beispielhafte Repräsentanten einer regionaltypischen bayerischen Küche, darauf können Sie zu Recht stolz sein", sagte der Minister in seiner Laudatio. Nach Helmut Brunners Worten steht die Auszeichnung für hohe Qualität, heimische Produkte und besten Service.

Für die Klassifizierung können sich interessierte Gastwirte laufend bewerben. Die Gasthäuser werden von einer neutralen Kommission auf Herz und Nieren geprüft und nach strengen Kriterien bewertet. Die gemeinsame Initiative des Ministeriums und des Gaststättenverbandes Dehoga steht unter dem Leitgedanken "Regional. Saisonal. Original" und soll auch für eine noch engere Zusammenarbeit zwischen Land- und Gastwirten sorgen. Davon profitieren dem Minister zufolge nicht nur die Betriebe, sondern die ganze Region.

Pressemitteilung des Bayerischen Staatsministeriums für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Landkreis Rosenheim

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser