Schnee und Glätte in der Region

Über 40.000 Euro Schaden auf A8 - Schulbus-Crash bei Höslwang

+
  • schließen
  • Martina Hunger
    Martina Hunger
    schließen

Landkreis - Autofahrer und Pendler aufgepasst: In der Nacht ist vielerorts in der Region Schnee gefallen. Deswegen war es auf den Straßen am Morgen verbreitet sehr rutschig und glatt! Es gab auch einige schwere Unfälle:

SERVICE:

UPDATE, 11 Uhr - 22-Jährige bei Bus-Unfall schwer verletzt

Eine 22-jährige Autofahrerin geriet am Donnerstagmorgen bei winterlichen Straßenverhältnissen auf die Gegenfahrbahn und kollidierte mit einem entgegenkommenden Schulbus. Sie wurde in ihrem Fahrzeug eingeklemmt und schwer verletzt. Die Busfahrerin und 13 im Bus befindliche Schulkinder blieben zum Glück unverletzt

Der Unfall ereignete sich gegen 7.35 Uhr auf der Kreisstraße RO4 zwischen Höslwang und Pittenhart im Bereich von Unterhöslwang. Nach bisherigem Ermittlungsstand war die Fahrerin eines Audi A3 von Pittenhart kommend in Richtung Höslwang unterwegs. In einer leichten Rechtskurve im Bereich von Unterhöslwang geriet sie auf die Gegenfahrbahn und kollidierte dort mit dem Bus. 

Durch den heftigen Anstoß wurde die Pkw-Fahrerin in ihrem Fahrzeug eingeklemmt und von Notarzt und Rettungsdiensten bis zu ihrer Rettung aus dem Fahrzeugwrack medizinisch versorgt. Sie erlitt schwere Verletzungen und wurde mit dem Rettungshubschrauber ins Kreiskrankenhaus Traunstein eingeliefert. 

Unfall in Höslwang zwischen Auto und Bus

Anschließend wurden die Kinder, die vor Ort vorsorglich untersucht worden waren, von Eltern, aber vereinzelt auch von Feuerwehrkräften, zur Schule gebracht. An beiden Fahrzeugen (Audi Totalschaden) entstand nach ersten Schätzungen ein Sachschaden von rund 20.000 Euro

Die Kreisstraße RO 4 musste während der aufwändigen Bergungsarbeiten und der Unfallaufnahme durch Beamte der Polizeiinspektion Prien für rund zwei Stunden total gesperrt werden. Die Polizeiinspektion Prien wurde bei der Unfallaufnahme durch Beamte der Operativen Ergänzungsdienste Rosenheim unterstützt. Zur Rettung der Autofahrerin und zu verkehrslenkenden Maßnahmen waren die Feuerwehren Höslwang, Eggstätt, Halfing und Rosenheim im Einsatz.

Pressemeldung Polizei Prien

UPDATE, 10.30 Uhr - Unfallstelle auf A8 geräumt

Am Donnerstag gegen 6.50 Uhr prallte ein 64-jähriger Mann aus dem Landkreis Miesbach auf der A8 kurz nach der Anschlussstelle Bad Aibling (Fahrtrichtung Salzburg) mit seinem Auto aus Unachtsamkeit gegen einen auf der rechten Fahrspur fahrenden Hängerzug eines 56-Jährigen aus Niedersachsen. Der Renault Partner des Miesbachers wurde anschließend gegen einen auf der linken Fahrspur fahrenden Schneepflug eines 32-Jährigen von der Autobahnmeisterei Rosenheim geschleudert

Vom Räumschild wurde der Renault dann weiter in die Mittelleitplanke katapultiert und blieb dann auf der linken Spur liegen. Die Fahrbahn war kurzfristig total gesperrt, der Verkehr konnte dann auf der rechten Spur und Standstreifen an der Unfallstelle vorbeifahren. Verletzt wurde niemand. 

Auto kracht auf A8 gegen Schneepflug

Zur Verkehrslenkung und Bindung des auslaufenden Hydrauliköls des Schneepfluges war die Feuerwehr Au vor Ort. Der Schneepflug und Renault mussten abgeschleppt werden. Am Renault entstand Totalschaden in Höhe von 15.000 Euro, beim Schneepflug etwa 25.000 Euro und Fahrbahn- und Leitplankenschaden etwa 4.000 Euro.

Pressemeldung VPI Rosenheim

UPDATE, 9.35 Uhr - Verkehrsprobleme auf A8 fast beseitigt

Die Verkehrslage auf der A8 hat sich nun weitestgehend normalisiert. Laut den Verkehrsinformationen von bayerninfo.de gibt es zwischen der Grenze Bad Reichenhall und dem Chiemsee nun keine querstehenden Lastwagen mehr. Mit Schneefall sollten die Verkehrsteilnehmer allerdings weiterhin rechnen, hieß es.

UPDATE, 9.05 Uhr - Autofahrerin per Hubschrauber abtransportiert

Bei dem Unfall mit dem Bus ist die eingeklemmte Autofahrerin von den Rettungskräften inzwischen aus dem Wrack befreit worden. Die Frau, die mit ihrem Auto von Höslwang kommend Richtung Pittenhart unterwegs war, wurde ersten Erkenntnissen zufolge schwer verletzt und mit dem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus geflogen. Die Straße ist in diesem Bereich weiterhin total gesperrt.

UPDATE, 8.40 Uhr - Chaos rund um Salzburg

Auch im benachbarten Salzburger Land sorgen Schnee und Glätte seit dem Morgen für extreme Verkehrsprobleme. Wie salzburg24.at berichtet, waren am Morgen zunächst die Pendler auf der Mattsee Landesstraße (L101) am stärksten betroffen. Dort muss mit Verzögerungen von bis zu einer Stunde gerechnet werden.

Auch auf den anderen Zufahrtsstraßen Richtung Landeshauptstadt müsse mit Behinderungen gerechnet werden, hieß es weiter. Betroffen war unter anderem auch die Münchner Bundesstraße, aus Freilassing kommend. In Teilen des Bundeslandes gibt es teilweise sogar schon Schneekettenpflicht, unter anderem auf der Gerlos Bundesstraße (B165).

UPDATE, 8.15 Uhr - Auto kracht bei Höslwang gegen Schulbus

Jetzt wird der nächste folgenschwere Unfall gemeldet, und zwar von der Kreisstraße zwischen Höslwang und Pittenhart (RO4/TS21). Dort ist wohl kurz nach Unterhöslwang ein Auto gegen einen Schulbus gekracht. Ersten Erkenntnissen vor Ort zufolge sind die Kinder wohl alle mit dem Schrecken davongekommen und konnten den Bus unverletzt verlassen.

Die Autofahrerin wurde jedoch bei dem Zusammenstoß eingeklemmt und offenbar erheblich verletzt. Die Rettungskräfte sind derzeit mit einem Großaufgebot im Einsatz. Es kommt in diesem Bereich ebenfalls zu Verkehrsbehinderungen.

Die Straße zwischen Höslwang und Pittenhart ist derzeit bei Unterhöslwang gesperrt (Stand: 8.20 Uhr).

UPDATE, 8 Uhr - Keine Probleme am Irschenberg

Abgesehen von den querstehenden Lastwagen zwischen der Grenze bei Bad Reichenhall und dem Chiemsee - weswegen es nun in diesem Bereich auch ein Überholverbot für Fahrzeuge über 7,5 Tonnen gibt - scheint der Verkehr auf der Autobahn Richtung München größtenteils normal zu laufen. Der Screenshot unten zeigt den Irschenberg, eigentlich auch ein neuralgischer Punkt bei Schneefall, gegen 7.30 Uhr.

UPDATE, 7.40 Uhr - Auto touchiert Lkw und kracht in Schneepflug

Jetzt liegen erste weiterführende Informationen zum Unfall bei Bad Aibling vor. So verlor ein Autofahrer, der auf der A8 in Fahrtrichtung Salzburg unterwegs war, aus noch ungeklärter Ursache die Kontrolle über sein Fahrzeug, touchierte anschließend einen Lastwagen und krachte dann gegen das Schneeräumfahrzeug. Dabei wurde mindestens eine Person verletzt.

Es kommt in diesem Bereich zu Verkehrsbehinderungen. Der Verkehr wird derzeit von der Polizei über die rechte Spur und den Standstreifen geleitet. Zur Bergung des Schneepfluges wurde ein Kran angefordert. Wenn dieser eintrifft, muss kurzzeitig auch die rechte Fahrspur gesperrt werden, hieß es von vor Ort.

UPDATE, 7.25 Uhr - Bahnverkehr weitestgehend regulär

Im Bahnverkehr läuft der Verkehr weitestgehend normal. Die Bayerische Oberlandbahn meldete auf ihrer Homepage für die Strecken Salzburg - München und Kufstein - München am Donnerstagmorgen lediglich vereinzelt leichte Verspätungen.

Die einzige Streckensperrung ist bisher aus dem Werdenfelser Land bekannt. Dort ist die Linie zwischen Garmisch-Partenkirchen und Mittenwald seit dem frühen Morgen unterbrochen, nachdem dort ein Baum auf die Gleistrasse gestürzt war.

UPDATE, 7.20 Uhr - Unfall mit Schneeräumfahrzeug auf A8

Auf der A8 hat sich soeben offenbar ein folgenschwerer Unfall ereignet, und zwar in etwa auf Höhe der Anschlussstelle Bad Aibling. Ersten Informationen soll daran ein Schneeräumfahrzeug beteiligt sein. Nähere Informationen liegen derzeit nicht vor!

UPDATE, 6.45 Uhr - Querstehende Lkw auf A8

Von der Autobahn Salzburg - München (A8) werden soeben mehrere querstehende Lastwagen gemeldet, und zwar zwischen den Anschlussstellen Anger und Neukirchen sowie bei der Einfahrt Schweinbach in der Steigungsstrecke. Zudem wird vor Schneeglätte gewarnt!

UPDATE, 6.40 Uhr - Schneechaos auf A95

Auf der Autobahn München - Garmisch-Partenkirchen ist es schneebedingt bereits ab dem späten Mittwochnachmittag zu teils erheblichen Behinderungen gekommen. Wie unser Partnerportal tz.de berichtet, mussten die Fahrbahnen in Richtung München zwischen den Anschlussstellen Wolfratshausen und Schäftlarn gegen 16.30 Uhr kurzfristig komplett gesperrt werden. 

Es bildete sich rasch ein längerer Stau, nachdem es kurz vor der Rastanlage Höhenrain zu einem Serienunfall in dichtem Schneetreiben gekommen war. Zum genauen Unfallgeschehen konnte die Polizei noch keine Angaben machen. Die Beteiligten hatten aber offenbar Glück im Unglück. Lediglich eine Person wurde nach Angaben der Beamten leicht verletzt.

Die Erstmeldung:

Der Deutsche Wetterdienst hat - noch am Mittwochabend - auf seiner Homepage eine Warnung vor markantem Wetter veröffentlicht. Verbreitet sei mit Glätte auf den Straßen zu rechnen. Zudem wurde für die Landkreise Rosenheim, Traunstein und Berchtesgadener Land eine Warnung vor Schneefall eingestellt. In Lagen oberhalb von 800 Metern würden Mengen zwischen 10 und 20 Zentimeter fallen, in Staulagen sogar 25 Zentimeter. Die Warnung gilt vorerst bis 10 Uhr.

Über größere Verkehrsbehinderungen war am Donnerstagmorgen nichts bekannt. Am Mittwochabend gab es zwar Unfälle in Vogtareuth, Traunreut und Bergen. Diese dürften aber nicht durch Schnee oder Glätte ausgelöst worden sein.

mw/mh

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Landkreis Rosenheim

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser