Unwetterwarnungen und Aussichten für die Region

Schnee, Sturm und Regen: Tief "Dieter" bringt Wetter-Chaos

+

Landkreise Rosenheim/ Traunstein/ Berchtesgadener Land - Der Deutsche Wetterdienst warnt erneut für mehrere Landkreise in der Region vor Unwetter. Starker Schneefall und Schneeverwehungen können am Mittwoch und Donnerstag vermehrt auftreten.

Unwetterwarnungen des Deutschen Wetterdienstes:

Der Deutsche Wetterdienst gab eine weitere amtliche Unwetterwarnung heraus. Dabei wird vor starkem Schneefall und Schneeverwehungen gewarnt. Betroffen sind die Landkreise Rosenheim, Traunstein und Berchtesgadener Land, bei Lagen über 1000 Meter.

Die Warnung ist gültig von Mittwoch, 19 Uhr, voraussichtlich bis Donnerstag, 10 Uhr.

Außerdem gab der Deutsche Wetterdienst eine Amtliche Unwetterwarnung vor starken Schneeverwehungen heraus, ebenfalls für die Landkreise Rosenheim, Traunstein und Berchtesgadener Land, bei Lagen über 1000 Meter.

Diese Meldung ist gültig von Mittwoch, 15.53 Uhr, bis voraussichtlich Mittwoch, 19 Uhr.

Es besteht die Gefahr des Auftretens von starken Schneeverwehungen (Stufe 3 von 4). Verbreitet wird es glatt.

In den Landkreisen Altötting und Mühldorf besteht Warnstufe 1. Es treten Windböen mit Geschwindigkeiten bis 60 km/h aus südwestlicher Richtung auf.

ACHTUNG! Hinweis auf mögliche Gefahren: 

Straßen und Schienenwege können unpassierbar sein. Vermeiden Sie alle Autofahrten!

Detaillierte Warninformationen erhalten Sie unter http://www.wettergefahren.de.

Wetter- und Warnlage bis Donnerstag, 14.30 Uhr:

An den Alpen und im Vorland ist mit Glätte durch geringfügigen Schneefall zu rechnen, örtlich kann Glatteis durch gefrierenden Sprühregen auftreten. Am Nachmittag greifen von Nordwesten her neue Niederschläge nach Südosten aus. Dabei kommen bis zum Abend im Flachland gebietsweise ein bis fünf Zentimeter Schnee zusammen, ehe dieser in Lagen unterhalb 500 bis 800 m in Regen übergeht. 

Daneben treten im westlichen Alpenvorland zunehmend Böen zwischen 50 und 60 km/h, örtlich auch Stürmische Böen um 70 km/h aus Südwest auf. In den Kammlagen muss mit STURMBÖEN um 85 km/h gerechnet werden, auf hohen Alpengipfeln zeitweise auch mit schweren Sturmböen bis 100 km/h aus West bis Nordwest. In den höheren Lagen kann es zu Schneeverwehungen kommen.

In der Nacht zum Donnerstag treten anfangs verbreitet Windböen bis 60 km/h aus West auf, im Alpenvorland kommt es gebietsweise zu stürmischen Böen bis 75 km/h. In Hochlagen der Alpen ist mit schweren Sturmböen bis 100 km/h zu rechnen, auf exponierten Alpengipfeln mit Orkanböen bis 140 km/h. In der zweiten Nachthälfte schwächt sich der Wind ab. 

Nach mehreren Verkehrsunfällen wegen Blitzeis beim Knoten Salzburg musste Mittwochfrüh die A10 kurzzeitig komplett gesperrt werden.

In den Alpen fallen oberhalb etwa 1000 Meter zehn bis 15 Zentimeter Schnee, in den Tälern und im angrenzenden Vorland um fünf Zentimeter. In höheren Lagen kommt es zu Schneeverwehungen. Mit Glätte durch überfrierende Nässe oder leichten Schneefall muss bei Frost auch sonst gebietsweise gerechnet werden.

Wettervorhersage für Bayern am Donnerstag:

Am Donnerstag ist es stark bewölkt oder bedeckt. Vormittags fällt ab und zu, nachmittags und abends häufiger Regen, in den Mittelgebirgen Schnee. In den Alpen liegt die Schneefallgrenze zwischen 1000 und 1200 Meter. Mit Höchstwerten zwischen +1 Grad im Fichtelgebirge und +7 Grad im Alpenvorland wird es vorübergehend recht mild. 

Der Westwind lebt nach kurzer Beruhigung im Tagesverlauf erneut stark böig auf. In den Kammlagen der Mittelgebirge und in höheren Lagen der Alpen kommt es zu Sturmböen, auf den Alpengipfeln abends zu schweren sturm- oder orkanartigen Böen.

In der Nacht zum Freitag schneit es im Bereich der nördlichen Mittelgebirge kräftig und zum Teil bis in tiefe Lagen! Dabei können größere Neuschneemengen zustande kommen. Sonst fällt verbreitet Regen, an den Alpen bis etwa 1000 m Höhe. 

In der zweiten Nachthälfte gehen die Niederschläge dann auch im Süden Bayerns wieder bis in tiefe Lagen in Schnee über. In der Früh liegt die Temperatur bei Werten um den Gefrierpunkt. Der Wind weht stark bis stürmisch aus West. Selbst im Flachland muss mit Sturm-, auf den Bergen mit schweren Sturm-, auf den Alpengipfeln mit orkanartigen Böen gerechnet werden. Es besteht Gefahr von Glätte durch Schnee und Schneematsch.

Wettervorhersage für Bayern am Freitag:

Am Freitag bleibt der Himmel überwiegend stark bewölkt. Zunächst schneit es vor allem noch am Alpenrand. Im Tagesverlauf kommt von Nordwesten her neuer Schnee, in tiefen Lagen Schneeregen auf. Die Temperatur erreicht Maximalwerte zwischen -1 Grad in den östlichen Mittelgebirgen und +4 Grad am unteren Main. Der Wind weht mäßig, zeitweise frisch und in Böen zum Teil stark bis stürmisch aus West. Auf den Bergen gibt es Sturmböen.

In der Nacht zum Samstag schneit es gebietsweise. Bei Tiefstwerten zwischen 0 Grad westlich des Spessarts und -5 Grad an den Alpen ist verbreitet mit Glätte durch Schnee oder Eis zu rechnen. Durch den weiterhin teils starken bis stürmischen Wind sind auch Schneeverwehungen möglich.

DWD / RZ München

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Landkreis Rosenheim

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser