Aufgrund einer Störung im Betriebsablauf

Zugstrecke München-Salzburg am Sonntagmorgen gesperrt

  • schließen

Landkreis - Zu einem Zwischenfall auf der Strecke München-Rosenheim-Salzburg ist es am Sonntagmorgen gekommen. Dadurch hatte zahlreiche Züge Verspätung.

Am Sonntagmorgen haben sich zahlreiche Züge auf der Strecke München-Salzburg verzögert. Aufgrund einer Störung im Betriebsablauf ist die Strecke gegen 7 Uhr wegen eines Polizeieinsatzes komplett gesperrt worden. Der Meridian berichtet von etwa einer Stunde Verspätung.

Aktuell ist die Strecke wieder freigegeben für den Zugverkehr, erklärt das Bahnunternehmen auf Nachfrage von rosenheim24.de. Jedoch verzögern sich einige Züge noch, da diese sich aufgestaut haben und nun abgearbeitet werden müssen, bis der Zugverkehr auf der Strecke wieder problemlos läuft.

Anlass für den Einsatz ist eine Person im Gleis gewesen, die nur noch tot geborgen werden konnte, teilt die Polizei auf Nachfrage von rosenheim24.de mit.

Generell berichten wir nicht über Selbsttötungen, damit solche Fälle mögliche Nachahmer nicht ermutigen. Eine Berichterstattung findet nur dann statt, wenn die Umstände eine besondere öffentliche Aufmerksamkeit erfahren. Wenn Sie oder eine Ihnen bekannte Person unter einer existentiellen Lebenskrise oder Depressionen leidet, kontaktieren Sie bitte die Telefonseelsorge unter der Telefonnummer 0800-1110111. Hilfe bietet auch der Krisendienst Psychiatrie für München und Oberbayern unter der Nummer 0180-6553000.Weitere Infos finden Sie auf der Webseite www.krisendienst-psychiatrie.de.

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © sl

Zurück zur Übersicht: Landkreis Rosenheim

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Sie haben aber die Möglichkeit uns Ihre Meinung über das Kontaktformular zu senden.

Die Redaktion

Live: Top-Artikel unserer Leser