Beginn der Osterferien

ADAC: Verkehr entspannt sich - aber ab diesem Datum wird es schlimm

+
  • schließen

Landkreis - In elf Bundesländern und einigen Nachbarländern beginnen am Freitag die zweiwöchigen Osterferien. Wann der Stau laut aktueller Prognose wie schlimm wird:

UPDATE, 24.3, 17 Uhr:  Osterverkehr entspannt sich

„Der Höhepunkt war am Freitagabend, als Feierabendverkehr und Urlaubsverkehr zusammentrafen“, teilte ein ADAC-Sprecher am Samstag mit. Zum Wochenende seien die Staus größtenteils in zähflüssigen Verkehr übergegangen und die Situation auf den Straßen damit wieder „erträglich“.

Größere Behinderungen blieben aus; Staus auf der A8, A99 und A7 lagen unter zehn Kilometern Länge. Insgesamt 389 Staus zählte der ADAC in Bayern; in Nordrhein-Westfalen waren es 828 Staus. Ein erneuter Höhepunkt ist aber schon in Sicht: „Die nächste Welle erwarten wir für den Gründonnerstag“, sagte der Sprecher.

UPDATE, 17.55 Uhr: Stau auf der A8

Aktuell macht sich der Ferienbeginn bereits bemerkbar: Laut Bayerninfo stockt der Verkehr auf der A8 in Richtung Salzburg zwischen dem Rastplatz Seehamer See und der Anschlussstelle Irschenberg derzeit auf einer Länge von etwa 3,3 Kilometern.

Stau-Prognose

Dass am Wochenende elf Bundes- und einige Nachbarländer in die Osterferien starten, wird man vor allem auf den Ballungsraumautobahnen und den wichtigsten Reiserouten spüren. Stauchaos erwartet der ADAC jedoch nicht. Die Schulen schließen in Baden-Württemberg, Bayern, Berlin, Brandenburg, Hessen, Mecklenburg-Vorpommern, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz, Sachsen-Anhalt, Thüringen und im Saarland sowie in Dänemark, Norwegen, Österreich und der Schweiz. Bremen und Niedersachsen starten in die zweite Ferienwoche. 

Vor allem rund um die Ballungszentren (hauptsächlich am Freitag) und auf den Fernstrecken in Richtung Alpen und Süden (insbesondere am Samstag) werden sich zeitweise Kolonnen bilden. Auf den Verbindungen zur Küste könnte es ebenfalls lebhaft werden und das vor allem am Samstag. Für Sonntag erwartet der ADAC nur wenige Verkehrsprobleme.

Stau-Spitzenzeiten laut ADAC-Prognose

Die meisten und längsten Staus dürften sich am Freitagnachmittag zwischen 14 und 19 Uhr bilden. Am Samstag wird es zwischen 10 und 14 Uhr lebhaft. Der Sonntag hingegen bleibt verhältnismäßig ruhig. An diesem Tag herrscht vor allem in den frühen Abendstunden Staugefahr.

Die Staustrecken:

  • Großräume Berlin, Köln, Hamburg, München
  • A1 Hamburg - Bremen - Dortmund - Köln
  • A1/A3/A4 Kölner Ring
  • A2 Oberhausen - Dortmund - Hannover
  • A3 Oberhausen - Frankfurt - Würzburg - Nürnberg - Passau 
  • A4 Kirchheimer Dreieck – Erfurt - Dresden
  • A5 Hattenbacher Dreieck - Frankfurt - Karlsruhe - Basel
  • A6 Kaiserslautern - Mannheim - Heilbronn - Nürnberg 
  • A7 Hamburg - Hannover - Würzburg - Ulm - Füssen/Reutte
  • A8 Karlsruhe - Stuttgart - München - Salzburg
  • A9 Berlin - Nürnberg - München
  • A10 Berliner Ring
  • A61 Mönchengladbach - Koblenz - Ludwigshafen
  • A81 Stuttgart - Singen
  • A93 Inntaldreieck - Kufstein
  • A95/B2 München - Garmisch-Partenkirchen
  • A99 Umfahrung München

Behinderungen wegen Grenzkontrollen

Staus und Wartezeiten bei der Einreise von Österreich nach Deutschland können nicht ausgeschlossen werden. Am stärksten gefährdet sind die drei Autobahnübergänge Suben (A3 Linz - Passau), Walserberg (A8 Salzburg - München) und Kiefersfelden (A93 Kufstein - Rosenheim). An den Grenzen von Österreich zu Ungarn, Slowenien und der Slowakei (bei der Einreise nach Österreich) sowie an den Übergängen zwischen Kroatien und Slowenien sind ebenfalls Verzögerungen möglich.

Staustrecken im Ausland

Auf den Fernstrecken der benachbarten Alpenländer herrscht zeit- und abschnittsweise Gedränge durch Osterurlauber. Unter anderem starten alle österreichischen Bundesländer in die Ferien. Dicht ist der Verkehr vor allem am Freitag in den Ballungszentren und am Samstag auf den Strecken in Richtung Alpen und Süden. Ungewöhnlich ruhig dürfte es am Sonntag werden. Der ADAC erwartet an diesem Tag keine langen Staus.

Die Staurouten:

  • Österreich: A1 West-, A10 Tauern-, A12 Inntal-, A13 Brennerautobahn, B179 Fernpass-Route sowie die Tiroler, Salzburger und Vorarlberger Bundesstraßen
  • Italien: A22 Brennerautobahn sowie die Straßen des Puster-, Grödner- und Gadertals und in den Vinschgau 
  • Schweiz: A2 Gotthard-Route, die A1 St. Gallen - Zürich - Bern und die Zufahrtsstraßen der Skigebiete Graubündens, des Berner Oberlands, des Wallis und der Zentralschweiz

Hinweis für Wintersportler: Wer die Region um die Tiroler Skiorte Kitzbühel, Söll, Scheffau und Ellmau ansteuert, muss mit Staus rechnen, zumindest, wenn er sich den Kauf einer österreichischen Vignette sparen will. Um die Belastung der Anwohner zu reduzieren, wird auf der Mautausweichstrecke zwischen Kiefersfelden und Kufstein (Tiroler Bundesstraße B171) an allen Samstagen bis einschließlich 31. März, jeweils von 8.30 bis 17 Uhr eine sogenannte Dosierampel installiert, die maximal 500 Fahrzeuge pro Stunde passieren lässt.

mh/Wochenendprognose ADAC

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Landkreis Rosenheim

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser