Wetterprognose für die nächsten Tage

Bis zu 17 Grad! Kehren jetzt sommerliche Temperaturen zurück?

  • schließen

Landkreis - Nach kühlen Tagen und Schmuddelwetter steht nun wieder schönes Wetter bevor. Grund ist eine Warmfront vom Atlantik her. Lange anhalten wird das wärmere Wetter aber nicht.

Dreht der Sommer nochmal auf? Eigentlich ist mittlerweile tiefer Herbst mit teils typischem Novemberwetter - grau und trüb. Doch laut aktuellen Wettervorhersagen will es die Sonne in dieser Woche nochmal wissen. Mit der Warmfront eines Tiefs über den Britischen Inseln strömt milde Atlantikluft nach Bayern, lautet die Prognose beim Deutschen Wetterdienst.

Die nächsten Tage wird es eher nochmal herbstlich - in den Hochlagen der östlichen Mittelgebirge und der Alpen sind sogar Sturmböen mit bis zu achtzig Kilometern pro Stunde aus West bis Nordwest möglich. Auf den höchsten Gipfeln können vereinzelt schwere Sturmböen mit Tempo 100 hinwegfegen.

In der Nacht zu Mittwoch ist stellenweise mit Nebel und Sichtweiten unter 150 Metern sowie leichter Frost und Glätte durch überfrierende Nässe oder Reif zu rechnen. All das ist im Laufe des Mittwochs aber rasch vergessen.

Am Donnerstag scheint dann häufig die Sonne. Die Höchstwerte liegen zwischen zwölf und 15 Grad Celsius, am Alpenrand örtlich sogar bei 17 Grad. Am Freitag setzt sich dieser Trend fort. Am Alpenrand werden bei Sonne Werte um die 15 Grad vorausgesagt. Ab dem Wochenende gehen die Temperaturen dann aber wieder auf Talfahrt.

Lawinenwarnungen bleiben bestehen

Weiterhin besteht eine Lawinenwarnung für die Berchtesgadener Alpen, teilt der Lawinenwarndienst Bayern auf seiner Internetseite mit. Diese umfasst das Gebiet zwischen Saalachtal und Hohem Göll. Höchster Gipfel dort ist der Watzmann mit 2.713 Metern. Ein Großteil der Gipfel erreicht Höhen zwischen 2.400 und 2.600 Metern.

In diesem Jahr hat es bereits zwei Lawinenabgänge gegeben, bei denen zwei Menschen verstorben sind. Erst am vergangenen Wochenende ist eine 50-Jährige aus der Region am Kehlstein etwa 150 Meter von Schneemassen mitgerissen worden. Ende September ist ein 24-jähriger Niederländer bei einem Ausflug das Opfer einer Lawine geworden.

Auch für die Chiemgauer Alpen gibt es eine Warnung, die sich vom Inntal über Kampenwand mit 1.664 Metern, Geigelstein mit 1.813 Metern bis hin zum Hochstaufen bei Bad Reichenhall mit 1.771 Metern erstreckt. Die höchsten Gipfel liegen dort knapp unter 2.000 Metern.

Das Wetter in ihrer Region finden Sie hier.

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © picture alliance/dpa/Holger Hollemann

Zurück zur Übersicht: Landkreis Rosenheim

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser