Wetterprognose für die Region

Der Sommer versucht es noch einmal

+
Die Sonne kehrt noch einmal zurück.

Landkreis - Werte über 30 Grad Celsius wird es wohl nicht mehr dauerhaft geben. Dennoch sorgt die Sonne noch einmal für Wohlfühltemperaturen.

In dieser Woche macht sich das Hoch Nilüfer über Deutschland bemerkbar. Es bringt vor allem in der Mitte und im Süden den Sommer zurück. Eine Hitzewelle mit Temperaturen über 30 Grad Celsius wird es allerdings nicht mehr geben, erklärt der Diplom-Meteorologe Dominik Jung vom Portal wetter.net.

"Der Süden profitiert die ganze Woche von meist sehr warmem bis heißem Wetter. Ab der zweiten Wochenhälfte wird es aber zunehmend unbeständig und wechselhaft", sagt Dominik Jung "Es bilden sich im Tagesverlauf immer wieder Schauer und Gewitter - lokal können diese auch mal stärker ausfallen."

Hier das Wetter für die kommenden Tage:

  • Montag: 19 bis 26 Grad, im Norden und Nordosten Wolken und noch einzelne Schauer oder Gewitter, sonst recht freundlich
  • Dienstag: 17 bis 28 Grad, im Norden dominieren weiterhin die Wolken, nach Süden oftmals freundlich und trocken
  • Mittwoch: 21 bis 31 Grad, auch im Norden wärmer und freundlicher, später allerdings Gewitter
  • Donnerstag: 23 bis 31 Grad. Mix aus Sonne, Wolken und einzelnen Schauern oder Gewittern
  • Freitag: 23 bis 31 Grad, teils schwül-warm, immer wieder einzelne Gewitter
  • Samstag: 23 bis 33 Grad, mal Sonne, mal Wolken, dazwischen besonders nach Süden und Gewitter mit Unwetterpotential
  • Sonntag: 21 bis 28 Grad, wechselhaft, immer wieder einzelne Schauer oder Gewitter

Etwa 15 Prozent mehr Regen als normal

Besonders viel Wärme bekommen die Menschen in Bayern und Baden-Württemberg ab. Das lohnt sich vor allem für die Kinder, denn die haben noch Sommerferien bis Mitte September.

Wie so oft in diesem Sommer ist das warme Wetter aber erneut nur von kurzer Dauer. Nach dem kommenden Wochenende könnte es dann in den letzten Augusttagen wieder deutlich kühler werden.

Erste Klimatrends machen allerdings Hoffnung auf einen schönen und vor allem trockenen Herbst. Der könnte für den nassen Sommer entschädigen.

Deutschlandweit gesehen brachte der Sommer bisher rund 15 Prozent mehr Regen als im langjährigen Mittel, ist also deutlich zu nass. Regional gab es sogar Rekordregenmengen. In Berlin zum Beispiel war es der nasseste Sommer seit Beginn der Wetteraufzeichnungen.

Ein ständiges Auf und Ab hat der Sommer bisher geliefert. Oft ist es eine Woche heiß und eine Woche total regnerisch gewesen.

Das Wetter in Ihrer Region finden Sie hier.

Falls es Unwetterwarnungen geben sollte, werden diese beim Deutschen Wetterdienst veröffentlicht.

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Landkreis Rosenheim

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser