Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Mit negativem Test zum ersten Schultag

Holnstainer Grundschule begrüßt am 14. September in Bruckmühl und Götting 88 Abc-Schützen

Voller Vorfreude auf ihre Erstklässler bereitete Konrektorin Gabriele Stockbauer (links) das Klassenzimmer für die 1b vor. Ingrid Riedel empfängt am 14. September die Kinder, die die Nachmittagsbetreuung besuchen.
+
Voller Vorfreude auf ihre Erstklässler bereitete Konrektorin Gabriele Stockbauer (links) das Klassenzimmer für die 1b vor. Ingrid Riedel empfängt am 14. September die Kinder, die die Nachmittagsbetreuung besuchen.

88 Abc-Schützen erleben am Dienstag, 14. September, an der Holnstainer Grundschule in Bruckmühl und Götting ihren ersten Schultag. Neben der Schultüte und dem neuen Ranzen müseen sie auch den negativen Corona-Befund einer Teststation mitbringen.

Bruckmühl – Tags zuvor bereiteten ihre Eltern diesen besonderen Tag mit einem „Einräumabend“ vor, an dem sie miteinander und mit der Klassenleiterin ins Gespräch kamen und die künftigen Plätze ihrer Kinder mit den Arbeitsmaterialien bestückten. „So kommen die Kinder ins sprichwörtliche gemachte Nest, denn heute sollen sie sich ganz auf das Kennenlernen ihrer neuen Klassenkameraden und der neuen Lehrerin konzentrieren“, beschreibt Birgit Splett, Rektorin der Holnstainer Grundschule, und ergänzt: „Außerdem haben sie ja an ihrer Schultüte genug zu schleppen.“

Individuelle Förderung in Kooperationsklassen

In Götting wurde mit der 1Gö nur eine Klasse gebildet, die um 9 Uhr gemeinsam mit den Eltern und Dritter Bürgermeisterin Anna Wallner Einschulung feiert. In Bruckmühl ist Zweiter Bürgermeister Klaus Christoph zu Gast, der ab 8.30 Uhr im Halbstundentakt die Klassen 1a, b und c begrüßt.

Zwei der Bruckmühler Klassen sind Kooperationsklassen. „Diese werden vom Förderzentrum Bad Aibling mit zusätzlichen Lehrerstunden durch eine Fachkraft versorgt, um Defizite bei einzelnen Kindern mit speziellem Förderbedarf gezielt auffangen zu können“, erklärt die Konrektorin Gabriele Stockburger. Insgesamt 28 Pädagogen stehen den 317 Holnstainer Grundschülern zur Seite. Einige der Kollegen sind neu im Team. „Am Ende der Ferien konnten wir alle Pflichtstunden gut besetzen“, informiert Splett.

Lesen Sie auch: Fachklinik für Geriatrische Rehabilitation schreibt Kunstwettbewerb für Schulen aus

Vor ihrem ersten Schultag müssen die Kinder einige Hürden meistern. So ist es nach einer Weisung des Bayerischen Kultusministeriums erforderlich, zur Einschulung den negativen Corona-Befund einer Teststation vorzulegen. „Wer das nicht geschafft hat, kann sein Kind heute vor der Einschulung schon um 8 Uhr direkt in der Schule testen lassen“, so Splett. Alle anderen Grundschüler werden am Morgen im Klassenverbund getestet.

Aufgrund der hohen Inzidenz müssen Kinder und Lehrer zum Schulstart im Schulgebäude und auch während des Unterrichts an ihrem Platz zunächst wieder eine Maske tragen. Zudem werden die Kinder dreimal in der Woche getestet – in dieser Woche am Dienstag, Mittwoch und Donnerstag, ab nächster Woche dann wieder montags, mittwochs und freitags.

Das könnte Sie auch interessieren: Gemeinde stattet Grundschulen in Bruckmühl mit mobilen Luftfiltern aus (Plus-Artikel OVB-Online)

„Wir freuen uns riesig, dass wir dieses Schuljahr im Präsenzunterricht beginnen können und sind voller Elan“, beschreibt Konrektorin Gabriele Stockburger die Motivation der Lehrer.

Auch die Nachmittagsbetreuung an der Holnstainer Grundschule geht am Dienstag an den Start. Sie wird von der Arbeiterwohlfahrt an beiden Standorten und an allen Wochentagen bis maximal 17 Uhr angeboten. „Wir sind voll ausgelastet und konnten leider Familien, die sich zu spät entschieden haben, bislang kein Angebot machen. Daher gibt es aktuell eine Warteliste von etwa acht Kindern“, informiert Ingrid Riedel, Leiterin der Mittagsbetreuung, über die große Resonanz.

Hintergrund: Ausschreibung für Luftreiniger

Der Schulstart in der Marktgemeinde Bruckmühl erfolgt ohne mobile Luftreiniger. Hatte der Marktgemeinderat in seiner letzten Sitzung vor der Sommerpause am 29. Juli entschieden, dass die Grundschulen mit mobilen Luftreinigern ausgestattet werden sollen, erfolgte die Ausschreibung erst in dieser Woche.

Grund dafür ist das erforderliche Prozedere für die Förderfähigkeit der Geräte. So wurde ein Fachplanungsbüro beauftragt, den konkreten Bedarf an den Schulen zu ermitteln. Deutschlandweit wurden Firmen per Formblatt angefragt, ob sie die erforderlichen Geräte liefern und installieren könnten. In der vergangenen Woche wurden die Leistungsverzeichnisse fertiggestellt. Nun konnte die auf Deutschland beschränkte Ausschreibung erfolgen.

Kommentare