Makler bestätigt Verkauf

Kolbermoor: Schloss Pullach jetzt in neuen Händen

Schloss Pullach in Kolbermoor: Zum Anwesen gehört auch ein Park mit vielen alten Bäumen.
+
Schloss Pullach in Kolbermoor: Zum Anwesen gehört auch ein Park mit vielen alten Bäumen.

Das Gebäude aus dem 16. Jahrhundert mit der parkähnlichen Anlage hat einen neuen Eigentümer. Das hat der Münchner Immobilienmakler Oliver Herbst dem Mangfall-Boten bestätigt.

Kolbermoor – Schloss Pullach ist verkauft: Das hat der Münchner Immobilienmakler Oliver Herbst auf Anfrage des Mangfall-Boten bestätigt. Das Schloss stand seit Frühjahr 2020 für 4,5 Millionen Euro zum Verkauf (Plus-Artikel OVB-Online): Die Erben des Unternehmers Bernhard Schurzmann, der im Jahr 2015 verstorben ist, wollten es nicht behalten.

Das Gebäude aus dem 16. Jahrhundert wechselte häufig den Besitzer, es wurde nach dem Zweiten Weltkrieg kurzfristig auch als Flüchtlingsheim genutzt. Wer das Schloss gekauft hat, wollte Herbst nicht sagen. Verschwiegenheit sei für ihn die Grundvoraussetzung in seinem Beruf.

Derzeit werden Sturmschäden beseitigt

Befürchtungen von Kolbermoorer Bürgern aufgrund ihrer Beobachtungen, dass der Baumbestand in der parkähnlichen weitläufigen Anlage derzeit der Motorsäge zum Opfer falle, könne er nicht teilen, sagte der Makler unserer Zeitung. Lediglich von Stürmen beschädigte sowie morsche Bäume würden beschnitten oder entsorgt.

„Der Bereich Pullach liegt nicht im Geltungsbereich der Baumschutzverordnung, deshalb muss der Schlosseigentümer geplante Baumfällungen (Plus-Artikel OVB-Online) nicht bei der Stadt Kolbermoor beantragen“, erklärte Christian Poitsch vom Stadtmarketing. Es sei der Stadt aber bekannt, dass der neue Eigentümer kein Interesse daran habe, Bäume im größeren Stil zu beseitigen, „weil er es schön findet, solch ein Objekt zu besitzen“, so Poitsch.

Kommentare