Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Arbeitsunfall in Stephanskirchen

Arbeiter greift in Kreissäge - schwer verletzt

Stephanskirchen - Ein schwerer Arbeitsunfall hat sich am Freitag um 10 Uhr in Stephanskirchen ereignet. Ein Mann griff in eine laufende Kreissäge, und erlitt eine klaffende Wunde.

Pressemitteilung im Wortlaut:

Ein 59-jähriger Mitarbeiter einer Stephanskirchener Firma, wollte an einer Kreissäge eine Musterplatte formgerecht zuschneiden. Im Zuge dessen, versuchte er mit einem Schiebestock ein abgetrenntes Holzstück aus der Kreissäge zu entfernen. Dabei geriet er versehentlich mit der Hand zu nah an das rotierende Sägeblatt und erlitt eine klaffende Wunde an der Hand.

Nach ersten medizinischen Erkenntnissen vor Ort, wurde kein Finger abgetrennt oder es sind Folgeschäden zu befürchten. Durch den versehentlichen Griff in das Sägeblatt entstand eine tiefe, stark blutende Wunde. Nach Ermittlungen der Rosenheimer Polizei scheidet Fremdverschulden aus. 

Pressemitteilung der Polizeiinspektion Rosenheim

Rubriklistenbild: © Pixabay (Symbolbild=

Kommentare