Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Am Freitag nahe dem Großglockner

Große Anteilnahme: Ski-Asse Dominik und Michael starben in Lawine

+

Landkreis - Am Großglockner sind am Freitag zwei junge befreundete Ski-Asse aus Aschau im Chiemgau und Stephanskirchen von einer Lawine verschüttet worden. Der Schock sitzt tief bei Wintersportlern in der Region.

Die Anteilnahme ist riesengroß. "Der Skiverband trauert um seine ehemaligen Rennfahrer und Trainer Dominik und Michael". Dies gibt der Verband auf seiner Internetseite und beim sozialen Netzwerk Facebook bekannt. Die beiden jungen Männer aus Aschau im Chiemgau und Stephanskirchen sind am Freitag von einer Lawine nahe dem Großglockner verschüttet worden und in den Schneemassen gestorben.

Der Schock über den plötzlichen Tod der 25 und 26 Jahre alten Freunde sitzt bei den Wintersportlern so tief, dass sie ein fürs Wochenende geplantes Rennen abgesagt haben. Angesichts dieser Nachricht ist niemand in der Stimmung, solch einen Wettbewerb durchzuführen, berichtet unser Partnerportal tz.de.