Knacken wir am Wochenende die 40-Grad-Marke?

Landkreis - Freibäder und Badeseen gehören am Wochenende garantiert zu den beliebtesten Aufenthaltsorten - vor allem nachdem die Hitzewarnung verlängert worden ist. Wettervorhersage und Verhaltensregeln:

Heute und auch am Sonntag ist das große Schwitzen angesagt. Das berichtet das Portal wetter.net. Heute wird es im Südwesten am heißesten und morgen im Osten. Die Temperaturen klettern auf 38, 39 Grad und nähern sich besonders in der Lausitz auch der 40-Grad-Marke.

Ob diese magische Marke tatsächlich geknackt wird oder nicht, das werden wohl erst die tatsächlichen Messwerte der amtlichen Wetterstationen zeigen. Der bisherige Rekordwert in Deutschland wurde 1983 und 2003 vom Deutschen Wetterdienst mit 40,2 Grad gemessen.

Extreme Hitzebelastung und Unwetter

Das Wochenende hat gleich zwei meteorologische Schwerpunkte. Da wäre die extreme Hitzebelastung und dann natürlich die schweren Gewitter. Letztere können verbreitet sehr heftig ausfallen und von Starkregen, Sturmböen und Hagel begleitet sein.

Die Hitzebelastung macht besonders älteren und kranken Menschen zu schaffen bzw. Menschen, die ohnehin schon angeschlagen sind.

Nur kurze Verschnaufpause

Nach dem Wochenende bringt der Montag dann eine Abkühlung. Mit Werten um 25 Grad bleibt es aber weiterhin sommerlich warm. Dazu gibt es immer wieder Schauer und Gewitter. Doch schon ab Dienstag kehrt der Sommer zurück und bringt und zum ersten Augustwochenende die nächste Hitzewelle mit Spitzenwerten von mindestens 35 Grad.

DWD verlängert Hitze-Warnung

Wegen der anhaltenden tropischen Temperaturen hat der Deutsche Wetterdienst (DWD) übrigens seine Hitzewarnung, die im Prinzip seit Donnerstagvormittag für die Landkreise Rosenheim, Traunstein, Mühldorf, Altötting und Berchtesgadener Land gilt, bis Sonntagabend, 19 Uhr, ausgeweitet. Es werden Temperaturen über 35 Grad erwartet.

Wie der DWD weiter mitteilte, stellt starke Wärmebelastung eine Gefahr für die menschliche Gesundheit dar. Gefährdet sind insbesondere ältere, pflegebedürftige oder kranke Menschen, aber auch Säuglinge und Kleinkinder. Was sind gegen die große Hitze unternehmen können, können Sie HIER nachlesen.

Die wichtigsten Verhaltensregeln bei der Hitze:

  • die pralle Sonne meiden und wenn man draußen ist, dann Kopfbedeckung aufsetzen. Das gilt nicht nur für dünnbehaarte Personen.
  • viel trinken und auch darauf achten, dass Kinder und besonders ältere Menschen viel trinken. Mit dem „trinken“ ist übrigens nicht das kühle Bierchen in der Eck-Kneipe gemeint, sondern alkoholfreie Getränke.
  • leichte Kost zu sich nehmen, wie Obst und/oder Gemüse
  • wer es denn wie der Autor nicht lassen kann und unbedingt meint Sport treiben zu müssen, der sollte das am besten am frühen Morgen erledigen. Dann ist es am kühlsten. Selbst am späten Abend ist es nämlich noch teilweise über 30 Grad heiß.
  • bitte auch auf die Haustiere achten. Wer den Hund im Auto mit auf Reisen nimmt, sollte ihn auch ordentlich mit Wasser versorgen und niemals - auch nur kurz - allein im Auto lassen. Dabei ist es egal ob das Fenster einen Spalt offen ist oder nicht. Bei diesen hohen Werten kann das zur tödlichen Falle werden.
  • in der Früh alle Fenster und - wo es geht - Türen aufreißen und die Wohnung bzw. das Haus kräftig durchlüften. Danach alle Rollläden herunter lassen.
  • wer zuvor am See oder im Freibad lange in der Sonne gebrutzelt hat, der sollte auf keinen Fall ins kalte Wasser springen. Das kann ganz schön gefährlich werden. Am besten ganz langsam den Körper an die Abkühlung gewöhnen.

Pressemitteilung DWD/redro24/mw/wetter.net

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Zurück zur Übersicht: Wasserburg

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser