Quadratmeterpreis für baureifes Land in Bayern im Jahr 2014 bei 235 Euro

Oberbayern mit Abstand am teuersten

Landkreis - Wir leben teuer in Oberbayern! Denn für einen Quadratmeter baureifes Land zahlt man bei uns 552 Euro. In den anderen Regierungsbezirken Bayerns kostet dieser weitaus weniger:

Quadratmeterpreis für baureifes Land in Bayern 2014 nach Regierungsbezirken
Regierungsbezirk Preis in Euro
Oberbayern 552
Oberbayern ohne die Stadt München 326
Mittelfranken 154
Schwaben 134
Unterfranken 108
Oberpfalz 106
Niederbayern 95
Oberfranken 67
Bayern gesamt 235

Der Quadratmeterpreis für die Verkäufe von baureifem Land belief sich in Bayern im Jahr 2014 im Durchschnitt auf 235 Euro. Nach Angaben des Bayerischen Landesamts für Statistik bestanden dabei zwischen den einzelnen Regionen im Freistaat große Preisunterschiede.

Niedrigster Preis in Oberfranken

Mit einem Preis von 552 Euro je Quadratmeter war baureifes Land im Regierungsbezirk Oberbayern am teuersten. Der niedrigste Preis wurde demgegenüber für Oberfranken ermittelt; im Durchschnitt wurden dort für einen Quadratmeter baureifes Land nur 67 Euro bezahlt.

Im Jahr 2014 wurden in Bayern rund 17.000 baureife Grundstücke verkauft. Im Durchschnitt belief sich der Preis für baureifes Land je Quadratmeter auf 235 Euro. Wie das Bayerische Landesamt für Statistik weiter mitteilt, bestanden zwischen den einzelnen Regionen große Preisunterschiede. So war baureifes Land in Oberbayern mit durchschnittlich 552 Euro weitaus am teuersten.

Ohne die Stadt München liegt der Quadratmeterpreis geringer

Wird die Stadt München bei Oberbayern nicht berücksichtigt, liegt der Quadratmeterpreis deutlich geringer bei 326 Euro. In Mittelfranken mussten im Schnitt 154 Euro für den Quadratmeter bezahlt werden. In Schwaben (134 Euro) sowie in Unterfranken (108 Euro) lag der Quadratmeterpreis nochmals deutlich niedriger. Am wenigsten kostete der Quadratmeterpreis baureifes Land in der Oberpfalz (106 Euro), in Niederbayern (95 Euro), und in Oberfranken (67 Euro).

Die Ergebnisse stammen aus der Statistik der Kaufwerte für Bauland. Sie umfasst sämtliche von den Gutachterausschüssen gemeldeten Kauffälle unbebauter Grundstücke mit einer Größe von 100 Quadratmeter und mehr. Es gehen somit in die Statistik die Flächen ein, die in einem Jahr veräußert wurden. Die Preise für Bauland beziehen sich folglich auch nur auf die im Jahr veräußerten und nicht auf alle Grundstücke.

Pressemitteilung Bayerisches Landesamt für Statistik

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Zurück zur Übersicht: Oberbayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser