13 Kilo Drogen - Rosenheimer Polizei fasst Dealer

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Rosenheim / München – Zwei Tage nach der Sicherstellung von 3,7 kg Kokain durch Beamte des Fahndungstrupps Passau wurden diesmal die Kollegen aus Rosenheim fündig.

Am 25. Januar kontrollierten die Beamten der Polizeiinspektion Rosenheim gegen 15 Uhr einen auf der A8 Richtung Süden fahrenden weißen VW Polo und einen roten Fiat Panda. Die Autos waren mit italienischer Zulassung unterwegs und fuhren direkt hintereinander.

Die Polizei wollte die Fahrzeuge anhalten. Während der rote Panda am Parkplatz Eulenauer Filz anhielt, fuhr der weiße Polo wieder auf die Autobahn auf. Ein sofort verständigtes weiteres Team der Fahnder aus Rosenheim konnte den weißen Polo kurze Zeit später auf Höhe der Anschlussstelle Bad Aibling stoppen.

Bei der Durchsuchung des Polo entdeckten die Fahnder in der Reserveradmulde 22 mit silbernem Klebeband umwickelte Päckchen. 18 davon waren mit Marihuana gefüllt und wogen 9,7 kg. In den weiteren vier Päckchen, mit einem Gesamtgewicht von 3,4 kg, befand sich Haschisch.

Den Fahrer des Polo, einen 23-jähriger Italiener aus Sardinien, nahmen die Beamten daraufhin fest. Im roten Fiat konnte zwar kein weiteres Rauschgift mehr gefunden werden, dafür aber verschiedene Gegenstände, die auf einen gemeinsamen Reiseweg und einen gemeinsamen Aufenthalt in den Niederlanden hindeuteten. Der Fiat diente offenbar als Begleitfahrzeug. Der 50-jährige Fahrer und der 37-jährige Beifahrer, beide aus Sardinien, wurden daraufhin ebenfalls festgenommen. Die weiteren Ermittlungen wurden von der Gemeinsamen Ermittlungsgruppe Rauschgift Polizei & Zoll des Bayerischen Landeskriminalamtes (LKA) und des Zollfahndungsamtes München (GER Südbayern) zusammen mit der Staatsanwaltschaft Traunstein übernommen. 

Gegen alle drei Rauschgiftschmuggler stellte die Staatsanwaltschaft Antrag auf Haftbefehl. In der Vernehmung durch Beamte des LKA gab der Fahrer des Polo an, dass er für einen Kurierlohn von 3.800 Euro, im Auftrag eines ihm bekannten Hintermannes, die Drogen von Holland nach Livorno überführen sollte.

Nachdem der Ermittlungsrichter des Amtgerichts Rosenheim Haftbefehl erließ, wurden alle drei in Justizvollzugsanstalten eingeliefert. Die weiteren Ermittlungen dauern an.

Pressemitteilung des Landeskriminalamtes Bayern

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Polizei

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser