2200 Euro statt Gefängnis

Brannenburg - Am Montag haben Fahnder der Rosenheimer Bundespolizei einen griechischen Staatsangehörigen vorläufig festgenommen. Bei der Kontrolle auf der A 93 stellte sich heraus Staatsanwaltschaft Stuttgart gesucht wurde.

 Der 39-Jährige hatte bereits seit 2007 wegen sexueller Beleidigung eine Geldstrafe von über 1900 Euro zu begleichen. Nach Zahlung der ausstehenden Summe und den zusätzlichen Verfahrenskosten von über 300 Euro konnte der Grieche seine Reise fortsetzen.

Für eine aus Uganda stammende Frau war gestern die Fahrt im Zug von Kufstein nach Rosenheim auf Höhe Oberaudorf beendet. Die Dame konnte nicht die erforderlichen Einreisedokumente vorweisen. Bei der anschließenden Nachschau im mitgeführten Gepäck fanden die Bundespolizisten gefälschte italienische Ausweise, die auf eine andere Person ausgestellt waren. Die Beamten zeigten die 48-Jährige daraufhin wegen Verschaffens von falschen amtlichen Ausweisen sowie unerlaubter Einreise an. Zur Sicherung ihrer Hauptverhandlung wird die ugandische Staatsangehörige dem Haftrichter in Traunstein vorgeführt.

Pressemitteilung Bundespolizeiinspektion Rosenheim

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Polizei

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser