44-Jähriger nach Ausweichmanöver verletzt

Bad Aibling - Weil eine 41-Jährige sich nach einer heruntergefallenen Zigarette gebückt hatte, kam sie zu weit auf die Gegenfahrbahn - ein 44-Jähriger konnte gerade noch ausweichen.

Am Dienstagmorgen gegen 6.30 Uhr fuhr ein 44-jähriger Renaultfahrer auf der Kreisstraße RO 13 aus Bad Aibling kommend in Richtung Lohholz. Auf Höhe der Fischweiher musste der Renaultfahrer seinen Pkw nach rechts in den Seitenstreifen lenken, da die Fahrerin eines entgegenkommenden blauen Fiat Cinquecento im Kurvenbereich auf seine Fahrbahnseite kam.

Durch das Ausweichmanöver konnte ein Zusammenstoß zwischen den beiden Fahrzeugen verhindert werden, jedoch stieß der Pkw Renault nach dem Ausweichmanöver gegen einen Maschendrahtzaun und Gebüsch. Die Fiatfahrerin setzte ihre Fahrt ohne anzuhalten in Richtung Bad Aibling fort. Durch den Anstoß wurde der Renaultfahrer leicht verletzt und kam mit dem Sanka zur ambulanten Behandlung ins Krankenhaus Bad Aibling.

Am Pkw Renault und am Zaun entstand ein Schaden von ca. 3500 Euro. Bei der anschließenden Fahndung nach dem Pkw Fiat konnte dieser in Bad Aibling festgestellt werden. Die 41-jährige Fahrerin gab an, dass sie nicht bemerkt hätte, dass es zu einem Unfall gekommen war. Sie habe sich nach einer herabgefallenen Zigarette gebückt und sei deshalb nach links auf die Gegenfahrbahn gekommen.

Eine Anzeige wegen Verdachts der fahrlässigen Körperverletzung und des unerlaubten Entfernens vom Unfallort wird der Staatsanwaltschaft vorgelegt.

Pressebericht PI Bad Aibling

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © Barth (Symbolbild)

Zurück zur Übersicht: Polizei

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser