Schleuser mit zwei Irakern entdeckt

Oberaudorf - Die Bundespolizei hat auf der Inntalautobahn, nahe Oberaudorf, einen mutmaßlichen Schleuser aus Rumänien geschnappt. Im Auto saßen auch zwei junge Iraker.

Dem Rumänen wird vorgeworfen, zwei Iraker illegal nach Deutschland gebracht zu haben. Am Freitagmorgen kontrollierte die Rosenheimer Bundespolizei auf der A93 die Insassen eines Fahrzeugs mit italienischen Kennzeichen.

Der Fahrer, ein 43-jähriger Rumäne, konnte sich ordnungsgemäß ausweisen. Seine Begleiter auf der Rückbank hatten hingegen keine Papiere bei sich. Sie gaben an, aus dem Irak zu stammen und bereits vor Monaten ihr Heimatland verlassen zu haben. Nach ersten Erkenntnissen vertrauten sich die beiden Iraker, 17 und 19 Jahre alt, Schleusern an. Für ihren illegalen Transport von Irak aus über Griechenland und Italien nach Deutschland mussten sie jeweils rund 9.000 Euro bezahlen. Die Fahnder zeigten die irakischen Staatsangehörigen wegen ihrer unerlaubten Einreise an.

Im Anschluss daran wurden die beiden Männer an eine zentrale Einrichtung für Flüchtlinge weitergeleitet. Der rumänische Staatsangehörige steht im Verdacht, einen Teil des illegalen Transports übernommen zu haben. Die Beamten zeigten ihn wegen Einschleusens von Ausländern an. Das Amtsgericht Rosenheim ordnete die Untersuchungshaft des Mannes an.

Pressemitteilung Bundespolizeiinspektion Rosenheim

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © Bundespolizeiinspektion Rosenheim

Zurück zur Übersicht: Polizei

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser