Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Am Montagnachmittag bei Mühldorf

Elefantenrennen und Fahren ohne Führerschein: Polizei mit Kontrollen auf der A94

Blaulicht
+
Das Blaulicht eines Polizeifahrzeuges leuchtet.

Am Montag, den 28. November, kurz nach 15 Uhr, lieferte sich ein 24-jähriger Berufskraftfahrer mit seinem Sattelzug auf der A94, Fahrtrichtung München, ein sogenanntes Elefantenrennen mit zwei anderen Lastkraftwägen.

Die Pressemeldung im Wortlaut:

Mühldorf - Von einem Elefantenrennen ist im Regelfall dann die Rede, wenn ein Lastkraftwagen einen anderen Lastkraftwagen überholt und hierbei nur ein geringer Geschwindigkeitsunterschied zwischen den beiden Fahrzeugen besteht. Oftmals wird dadurch auch der Verkehrsfluss in unangemessener Weise behindert. Der Mann, dessen gesamtes Überholmanöver weit über eine Minute andauerte, wurde durch die Beamten der Autobahnpolizei Mühldorf aus dem Verkehr gezogen. Ein Bußgeld im dreistelligen Euro-Bereich war die Folge für sein Fehlverhalten.

Am Montag, den 28. November, gegen 16.30 Uhr, kontrollierten Beamte der Autobahnpolizei Mühldorf einen 41-jährigen Mann mit seinem Renault, nach vorangegangener Fahrt auf der Richtungsfahrbahn Passau, an der Anschlussstelle Mühldorf-Nord. Im Rahmen der Überprüfungen stellte sich heraus, dass dem Serben nach einem gravierenden Verkehrsdelikt die Fahrerlaubnis für den Bereich der Bundesrepublik Deutschland gesperrt worden war.

Der Serbe wurde wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis zur Anzeige gebracht. Um das damit verbundene Strafverfahren durchführen zu können, musste er zudem eine entsprechende Menge Bargeld als Sicherheit hinterlegen. Die Weiterfahrt mit dem Renault wurde dem Serben untersagt. Sein Beifahrer durfte das Steuer übernehmen.

Pressemeldung Autobahnpolizeistation Mühldorf

Kommentare