Acht Autos quasi ungesichert auf Lkw

+

Bad Feilnbach - Acht Autos, ein Lkw, quasi null Sicherung - das ist die Bilanz der Verkehrspolizei Rosenheim, die am Montag einen Transporter kontrollierte.

Montagnachmittag kontrollierten Beamten des Schwerlasttrupps der Verkehrspolizei Rosenheim einen aus Salzburg kommenden Autotransporter der Marke Daimler Chrysler.

Ein 54-jähriger Grieche mit Firmensitz in Nürnberg transportierte acht hochwertige Pkw von Griechenland nach Deutschland. Keines der Fahrzeuge war ordnungsgemäß gesichert.

Die verwendeten Zurrgurte „zerfielen“ schon in ihre Bestandteile und die zulässige Gesamtlänge des Gespanns wurde weit überschritten.

Obwohl das Fahrzeug deutlich zu hoch war, konnte es nur mit viel Glück die vielen Brücken auf der Autobahn unterfahren, bis es zur Kontrollstelle „Parkplatz im Moos“ gelangte.

Durch die falsche Lastverteilung am Anhänger (sehr schwerer Mercedes S-Klasse am Ende des Anhängers und ein leichtes Fahrzeug am Anfang), ergab sich eine negative Stützlast, dadurch wurde das Gespann schwer zu fahren. Der Hänger eierte ständig umher.

Die Reifen zeigten gravierende Auswaschungen, hervorgerufen durch die falsche Gewichtsverteilung. Ebenso waren die Stoßdämpfer defekt.

Bei der weiteren Überprüfung des digitalen Kontrollgerätes und der Diagrammscheiben wurden mehrere Verstöße im Bereich der Lenk- und Ruhezeiten festgestellt. 17 Diagrammscheiben wurden sichergestellt und werden mit einer Anzeige an die BAG Nürnberg weitergeleitet.

Erst nach Beseitigung aller Mängel und erneuter Begutachtung durch Beamte des Schwerlasttrupps wird der Transporter zur Weiterfahrt freigegeben.

Für die technischen Mängel muss der Grieche mit einer Anzeige bei der Zentralen Bußgeldstelle rechnen.

Pressebericht VPI Rosenheim

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Polizei

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser